Die Merkel-Regierung mischt sich indirekt in den US-Wahlkampf ein!

Die Merkel-Regierung mischte sich gestützt von den grundgesetzmissachtenden Politikern der Altparteien (CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90 Grüne, die Linke) in den US-Wahlkampf ein, indem sie über die GIZ, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, die eine staatliche Entwicklungszusammenarbeitsorganisation der Bundesrepublik Deutschland ist, zwischen 1.000.000.- bis 5.000.000.- US-Dollar an #Clinton spendete.

Die Bundesregierung ist der wichtigste Auftraggeber der GIZ

Die wichtigsten Auftraggeber der GIZ sind die Bundesministerien, das Auswärtige Amt, die Bundesländer, Kommunen und andere öffentliche Auftraggeber, Regierungen anderer Länder, die Europäische Kommission, die Vereinten Nationen und die Weltbank.

Clinton-Foundation steht in Verdacht, Geldspenden nicht transparent gemacht zu haben

Die Foundation der Clintons wird verdächtigt, eingegangene Spenden intransparent dargestellt zu haben. Der Schriftsteller Peter Schweizer beschrieb und kritisierte in seinem 2015 erschienenen Buch "Clinton Cash" die finanziellen Machenschaften des Clinton-Clans. Nach der Veröffentlichung gaben die Verantwortlichen der Stiftung zu, dass sie nicht transparent gehandelt haben und die Dokumentation der Geldverwendung nicht immer eindeutig definiert wurden.

Bundesumweltministerium stört sich nicht an unlauterem Geschäftsverhalten

Das trumpsche Wahlkampfteam hatte mehrfach darauf hingewiesen, dass Hillary Clintons #Wahlkampf von der Foundation mit dubiosen Spenden finanziert wird. Der Hinweis machte anscheinend keinen Eindruck, wurde nicht geprüft oder hinterfragt. Das Bundesumweltministerium ließ den Hinweis unbeachtet, störte sich anscheinend nicht an dem intransparentem Geschäftsverhalten und überwies die #Spende.

Wurde der neue US-Präsident Donald Trump über die deutsche „Einflussnahme“ informiert? Wie wird der Präsident reagieren?

Man kann davon ausgehen, dass der neue US-Präsident, von seinen Beratern und dem US-Geheimdienst über die „deutschen Angriffe“ der Altparteien unter Dr. A. Merkel auf seine Person informiert wurde. Die demokratiefeindlichen Machenschaften und Intrigen der Altparteien belasten die neue deutsch-amerikanische Zusammenarbeit.

US-Amerikanische Quelle: Clinton Foundation (E) - Clinton Stiftung (D) Donation (E) - Spenden (D) $1.000.000.- bis $5.000.000.-