Der geschätzte Kollege Wolfram Weimer berichtet in The European klipp und klar: "Angela Merkels radikale Grenzöffnung ist ein historischer #Rechtsbruch. Das mit Spannung erwartete Rechtsgutachten des Verfassungsrechtlers #Udo di Fabio erschüttert das politische Berlin. Ausgerechnet eine Regierungspartei weist der Regierung Verfassungsbruch nach". Ein Hammer. Aber gibt es Konsequenzen für die Kanzlerin? Nein! Warum nicht? Erinnern wir uns. Willy Brandt trat als Kanzler zurück, weil sein Innenminister ihn nicht rechtzeitig vor einem DDR-Spion gewarnt hatte, Lothar Späth musste seinen Posten als Baden-Württembergischer Ministerpräsident infolge eines Urlaubs räumen, Helmut Kohl wurde von #Angela Merkel höchstpersönlich wegen ein paar obskuren Parteispenden politisch komplett vernichtet, Ministerin Annette Schavan musste aufgrund von ein paar dreißig Jahre alten Gänsefüßchen gehen, Bundespräsident Christian Wulff hat man wegen eines Bobbycars mit Schimpf und Schande aus dem Schloss Bellevue vertrieben.

Werbung
Werbung

Und Angela Merkel? Sie bleibt nach einem rechtsstaalichen Horrorgutachten nicht nur im Kanzleramt, sondern will sogar nochmals antreten. Wo bleibt der Aufschrei? Wo nur ein Stürmchen? Nirgends.

Wieso bremst sie niemand?

Was in Deutschland derzeit passiert, ist vermutlich politisch gar nicht mehr erklärbar. Es ist offensichtlich an der Zeit, die politische Ebene zu vergessen und die Psychologie zu Rate zu ziehen. Denn vermutlich hat das deutsche Chaos einen ziemlich simplen, aber umso neurotischeren Grund: Mutti widerspricht man einfach nicht. Wissen Sie, was Sigmund Freud angeblich als das größte Problem für die Psyche des Menschen bezeichnet hat: die Mutter! Lesen Sie es nach, wenn Sie es nicht glauben.

Hilft nur noch ein Seelenklempner?

Aber man muss noch nicht einmal einen Psychologen vom Kaliber eines Freud zu Rate ziehen.

Werbung

Es genügt an Weihnachten zu denken. Was tut man sich nicht alles an, um Mutter oder Schwiegermutter nicht zu enttäuschen, auch wenn sie das übelste Schrapnell ist, das die Welt je gesehen hat? So ähnlich verhält sich das vielleicht auch mit Angela Merkel, die ja nicht zufällig "Mutti" genannt wird? Würde man normale Maßstäbe an sie anlegen, wäre sie schon längst weg vom politischen Fenster.

Es wird noch schlimmer!

Der hervorragende Wolfram Weimer schreibt in The European noch: "Mit dem Gutachten di Fabios wirkt Merkels Politik als fortdauernder Rechtsbruch. Die Kritik dürfte nun lauter werden an der Kanzlerin, die per Handstreich das geltende EU-Recht außer Kraft gesetzt und ihre eigenen Regeln der Moralität proklamiert hat". Nun ist Weimer ein blitzgescheiter Kollege. Dennoch wird er mit seiner Prognose nicht Recht behalten, weil er zu politisch denkt. Dabei müsste es dringend Konsequenzen geben, denn es brennt an allen Ecken und Enden. Ein Beispiel von vielen: Der Chef der Polizeigewerkschaft warnte gegenüber Medien der Springer Gruppe, dass sich in Hessen immer mehr Polizisten "im Stich gelassen und nicht mehr politisch vertreten fühlen" und "sich zunehmend (...) von den etablierten Parteien abwenden".

Werbung

Wie der Libanon?

Doch wer glaubt, auf der anderen politischen Seite sehe es besser aus, der irrt. So hat die neue Koalition aus SPD, Linkspartei und Grüne im Land Berlin beschlossen, politischen Extremismus zu bekämpfen. Gemeint ist allerdings nur der Rechtsextremismus, über Linksradikale oder Islamisten findet sich nicht ein einziger Buchstabe im Regierungsplan. Dass der rot-rot-grüne Senat es damit ernst meinst, erlebte man beim Attentat auf einen Berliner Weihnachtsmarkt. Als viele Operative und externe Experten schon wussten, dass es ein islamistischer Anschlag war, schwurbelte der Berliner Innensenator (SPD) am Tatort noch etwas von einer Unfalltheorie in die Kameras. Das Fazit ist häßlich: In Deutschland sind die Verhältnisse ins Rutschen gekommen. Wenn die Mitte der Gesellschaft jetzt nicht die Stimme erhebt, wird aus Deutschland eine Art ethnisch, ethisch und politisch zerissener Libanon - nur ohne Sonne.