Das sind unfassbare Nachrichten: Hussein K., der dringend tatverdächtig ist, die 19-jährige Medizinstudentin Maria L. vergewaltigt und ermordet zu haben, hat schon 2013 versucht eine junge Geschichtsstudentin in Griechenland zu töten, das sollen Recherchen von BILD und STERN ergeben haben. Demnach soll Hussein K. im Mai 2013 eine junge Studentin überfallen und eine etwa acht Meter hohe Klippe herunter gestoßen haben. Schwer verletzt hatte die junge Frau überlebt. In Griechenland soll K. im Februar 2014 wegen versuchtem Mordes und Raubes zu 10 Jahren Haft verurteilt worden sein, offen ist, warum er so schnell wieder frei kam.

Verteidigerin erkannte Hussein K.

Die Reporter von Bild legten seiner damaligen Verteidigerin #Maria-Eleni Nikolopoulou Fotos von K.

Werbung
Werbung

vor. "Das ist definitiv dieselbe Person. Ich bin sprachlos", so soll Nikolopoulou reagiert haben.

Bei seiner Festnahme in Griechenland 2013 soll K. angegeben haben, dass er 17 Jahre alt sei und aus dem Iran stamme. Inzwischen soll sicher sein, dass K. aus Afghanistan stammt, sein Alter ist immer noch ungeklärt. Wenn er 2013 tatsächlich 17 Jahre alt war, dann wäre K. heute folglich mindestens 20 Jahre alt. Tatsächlich aber reiste er im November 2015 als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling ein, weil er sein Alter mit 16 Jahren angegeben hatte. Dabei sollen schon 2013 die griechischen Ermittler das Alter von K. mit 17 Jahren angezweifelt haben.

Das Problem mit dem Alter

Fest steht, dass der lasche Umgang mit dem Alter von Flüchtlingen gerade Kriminellen in die Hände spielt, schließlich ist unser Jugendstrafrecht aus Sicht vieler Straftäter geradezu ein Freibrief, der überhaupt nicht ernst genommen werden muss.

Werbung

Natürlich gibt es auch andere Vorteile, wie zum Beispiel beim Familienzuzug, die falsche Altersangaben so attraktiv machen.

Die Bundesärztekammer ist da ganz auf der Seite von den Flüchtlingen, Präsident Ulrich Montgomery hält Untersuchungen zur Feststellung des Alters für unwürdig und schädlich. Eine Genitaluntersuchung sei erniedrigend und Röntgenuntersuchungen zu belastend: "Ja, ich halte das Röntgen zur Altersfeststellung für Körperverletzung."

Die Konsequenzen tragen oft echte Kinder

Zurzeit leben in Deutschland eine unbekannte Zahl erwachsener Männer als angebliche Jugendliche in Pflegefamilien und Jugendhilfeeinrichtungen. Echte Kinder müssen mit diesen Männern zusammen leben. Eine Lösung ist zurzeit nicht in Sicht. Sicher ist aber: sollten sich die Recherchen zu Hussein K. bewahrheiten, muss sich Angela Merkel den schrecklichen Tod von von Maria persönlich anrechnen lassen. #Freiburg #Hussein K.