Zweiter Teil der Gegenüberstellung von Realität 2016 in Deutschland und die Aussage unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihr Ausspruch: Den Deutschen ging es noch nie so gut!

Im Sicherheitsdienst werden dringend Leute gesucht. Das ist richtig, besonders dank der hohen Flüchtlingszahlen. Allerdings werden die Kosten hierfür meistens von den Städten getragen. Dieses bedeutet höhere Ausgaben für die Stadt. Einige der Kommunen haben ja bereits 2015 angekündigt das die Gebühren, aufgrund der Flüchtlingszahlen und der damit verbundenen Ausgaben, steigen werden.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist also nicht in allen Bereichen sehr erfreulich - zumindest nicht so wie Frau #Merkel & Co es sehen und darstellen.

Werbung
Werbung

Was ist mit den anderen Lebensbereichen?

Einige der Bauern kämpfen um die Existenz. Deren Einnahmen decken kaum die Ausgaben. Einen Ausgleich schafft man auch wieder in dem für die Verbraucher die Lebensmittel und somit die Lebenshaltungskosten teurer werden.

Wohnraum: Auch schon vor der Flüchtlingsflut gabe es in einigen Städten kaum bezahlbaren Wohnraum. Durch die hohe Nachfrage von staatlicher Seite in Verbindung mit den Flüchtlingen sind auch hier die Preise sehr deutlich angestiegen. Auch hier sind Mehrkosten für die Verbraucher entstanden.

Sonstige Ausgaben: Steigende Ausgaben für Strom und Gas aufgrund der Umweltpolitik der Kanzlerin. Steigende Ausgaben für Fahrkarten der öffentlichen Verkehrsmittel, GEZ-Gebühren, Mehrabgaben für Haus- u. Wohnungseigentümer

Es mag ja ganz schön sein, dass die Kosten für ein TV oder Handy geringer geworden sind, allerdings brauchen die Menschen nur hin und wieder einen neuen TV oder Handy, jedoch täglich Lebensmittel, Strom usw.

Werbung

Die Zahlen das 13.4 Millionen Menschen in Deutschland an der Armutsgrenze leben ( 1033 Euro Einkommen gilt als offizielle Armutsgrenze) ist eigentlich ein deutlicher Beweis dafür das Frau Merkel nicht die Realität sieht. Für Frau Merkel und ihre Politikerkollegen da sieht es gut aus. Die Zulagen für Politiker steigen um ca. 250 Euro, die Lohnerhöhung beim Mindestlohn zu 2017 hin um ganze 0,34 Cent pro Stunde (Brutto). Es stimmt das es einigen in Deutschland gut geht - allerdings sind diese Menschen nicht die #Bevölkerung von ganz Deutschland.

Den Deutschen ging es noch nie so gut - wirklich?

Nur weil die meisten ein Handy haben und es viele verschiedene Sender im TV gibt geht es den Menschen - und besonders nicht allen - wirklich gut.

Heute kann man sich kaum mehr leisten eine Familie zu gründen. Zwei Einkommen sind zum Teil notwendig um die normalen Lebenskosten zu tragen. Da viele gerade mal so mit dem Geld auskommen können sich viele Familien nicht untereinander aushelfen.

Früher gab es einen Verdiener, der schaffte es mit nur einem Gehalt Frau und Kinder zu versorgen. Eine Wohnung war möglich, ein Auto und sogar noch Urlaub.

Ihnen geht es gut Frau Merkel - aber nicht allen Deutschen! #Armut