Das Istanbul Lisesi ist ein staatliches türkisches Gymnasium, eine der besten Schulen der #Türkei, das nur von türkischen Kinder besucht wird. Zur Zeit unterrichten dort 35 Lehrer aus Deutschland, vom deutschen Staat bezahlt, was die Hälfte des Lehrkörpers ausmacht und damit eine finanzielle Förderung der Türkei in Millionenhöhe ist, doch unterstehen die Lehrkräfte der türkischen Schulleitung. Die meisten Fächer werden auf Deutsch unterrichtet. Die Schule ist gebührenfrei und steht somit allen Kindern offen. Da an der Istanbul Lisesi sowohl der türkische Schulabschluss wie auch das deutsche Abitur erworben werden können und damit ein Studienplatz in Deutschland zugänglich ist, reißen sich türkische Schüler darum, auf diese Schule gehen zu dürfen.

Werbung
Werbung

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten werden nur die Besten der Besten genommen.

Unterrichtung über Weihnachten verboten

Nun haben die türkischen Behörden der Schule verboten, das Thema #Weihnachten in der Schule anzusprechen. Es darf nichts über deutsche Weihnachtsbräuche mitgeteilt werden, es dürfen keine Weihnachtslieder gesungen oder irgendwelche Weihnachtsbräuche zelebriert werden.

Verbot irgendwelcher Teilnahme der Schüler an Weihnachtsbräuchen

Nicht nur innerhalb der Schule ist das Thema Weihnachten strikt verboten, den Schülern wurde auch untersagt, als Schulchor am traditionellen Weihnachtskonzert im deutschen Generalkonsulat teilzunehmen.

Türkei bricht das Kulturabkommen...

1957 wurde das Deutsch-Türkische Kulturabkommen geschlossen, in dessen § 12 festgelegt ist: "Die Vertragsparteien werden bemüht sein, sich gegenseitig dabei zu unterstützen, ihren Völkern die Kenntnis der Kulturgüter des anderen Landes zu vermitteln." Dieses Abkommen wird dadurch von der Türkei gebrochen.

Werbung

...und misst mit zweierlei Maß

Schon im Juni diesen Jahres wurde dem deutschen Generalkonsul verboten, eine Rede vor den Schülern zu halten. Andererseits gab es einen Aufschrei der Empörung seitens der Türken, als es #Erdogan später bei der großen Demonstration in Köln verboten wurde, per Videozuschaltung zu seinen Deutsch-Türken zu sprechen.

Doppelmoral! Aber bei wem?

Während in Deutschland ein Islam-Infostand auf dem Rüdesheimer Weihnachtsmarkt genehmigt wurde, wetterte Esma Akkus, eine Deutsch-Türkin, in einer Wutrede: DEUTSCHE SIND SCHLIMMER ALS NAZIS, BESESSEN VOM ISLAMHASS! IHR HABT BEWIESEN, DASS EUCH DER TÜRKE SCHEISSEGAL IST.

"Die Türken sind geistige Barbaren und Schwindler"

Haben osmanische Wissenschaftler recht, wenn sie politisch inkorrekt vom griechischen EU-Abgeordneten Eleftherios Synadinos so zitiert werden, wofür er aus dem EU-Parlament geworfen wurde?