Die #USA hat das Verbot US-treue Rebellen in #Syrien mit #Waffen zu beliefern aufgehoben. Dies teilte der Sprecher des russischen Präsidenten Vladimir Putin in einem offiziellen Statement mit.

Sprecher Dmitri Peskow warnt vor möglichen Gefahren

Demnach warnt der Sprecher Dmitri Peskow vor der Gefahr, dass amerikanische Waffensysteme in die Hände von Terroristen gelangen könnten:

"Sicherlich das gefährlichste Resultat dieser Entscheidung wäre es, wenn diese Waffen, inklusive MANPADs (tragbare Luftabwehr-Raketen), in die Hände von Terroristen gelangen sollten. Dies würde nicht nur eine massive Gefahr für die Menschen in der Region, sondern in der gesamten Welt, darstelllen."

Auf die Nachfrage hin, ob diese Entscheidung der Obama-Administration auch eine tatsächliche Gefahr für russische kampfflugzeuge darstellen würde, antwortete Peskow: "Auf jeden Fall".

Die Aufhebung des Verbots von Waffenlieferungen an US-treue Rebellen ist wahrscheinlich durch anhaltenden Kämpfe um die IS-Hochburg Rakka motiviert.

Werbung
Werbung

Die Stadt mit über 300.000 Bewohnern steht seit 2013 unter der Kontolle des Islamischen Staates. Derzeitig führen die syrischen Oppositionskräfte mit der Unterstützung des US-Militärs eine Operation zur Befreiung Rakkas durch.

Anhaltende Einflussnahme des US-Militärs

Laut laut Uno-Angaben hat der syrische Bürgerkrieg seit 2011 bereits mehr als 400.000 Todesopfer gefordert. Den Streitkräften Syriens unter dem Kommando von Präsident Baschar al-Assad stehen von den USA unterstützte Rebellen gegenüber. Seit 2014 führt die US-Airforce Lufangriffe gegen den Inslamischen Staat in Syrien aus. Diese Angriffe werden ohne die Zustimmung der syrischen Regierung geflogen.

Darüber hinaus trainieren US Special Forces die Soldaten der syrischen Opposition und beratien diese aktiv bezüglich strategischer Fragen.

Werbung

Eine genaue Auflistung der rebellischen Gruppen, welche von den USA aktiv gefördert werden, ist nicht bekannt. In der Vergangenheit wurden häufiger US-Waffen von Terrorgruppen beschlagnahmt.

Sollten nun gefährliche Luftabwehr-Raketen in den Händen dieser Terroristen landen, könnten sich auch die US-Russischen Beziehungen weiter verschlechtern - Eine reale Gefahr.