Im Amerikanischen gibt es eine Weisheit: Wenn man eine Kuh besitzt, muss man sich entscheiden. Entweder man nimmt das Steak oder die Milch. Beides zugleich geht schlicht und ergreifend nicht. So verhält es sich auch mit der inneren #sicherheit Deutschlands. Man träumt von einer Regenbogennation und will gleichzeitig möglichst keine strikte innere Ordnung. Wer meint, dass dies zusammengeht, dem sei ein Besuch in Südafrika oder im Libanon empfohlen. Beides sind multiethnische Regenbogennationen und beide sind abschreckende Beispiele, die eines lehren: Vielfalt in Sicherheit ist nur durch den Verlust von Freiheit erhältlich - ansonsten bricht das Chaos aus.

Werbung
Werbung

In Johannesburg wird niemand bei Verstand einfach mal so einen Abendspaziergang machen und im Libanon hat sich der schillernde Regenbogen der Religionen und Ethnien in einem katastrophalen Bürgerkrieg entladen, von dem sich die ehemalige "Schweiz des Nahen Ostens" nie mehr wirklich erholt hat. In Deutschland darf sich dagegen die Polizei in regelmäßigen Abständen ihre Klatsche abholen, besonders oft von Politikern der Grünen oder der Linkspartei. Bei letztgenannter allerdings eher in den westlichen Landesverbänden, im Osten steckt die preußische DNA noch in der Ex-SED, was sie auch nicht gerade sympathischer macht.

Respekt ist zu erwarten!

Dabei ist klar: ohne klare Regeln und ohne eisenharte Durchsetzung derselben steuert auch Deutschland auf südafrikanische oder libanesische Zustände zu.

Werbung

Teile Frankreichs sind schon auf dem halben Weg dorthin. Dies passiert nicht rapide, sondern schleichend, dafür aber unwiederbringlich. Vor allem eine innere Loyalität zu Deutschland wird deswegen immer wichtiger, egal welchen ethnischen Hintergrund der jeweilige Bürger hat. Die Treue zur Verfassung, zu den Symbolen des Staates und der Respekt vor seinen Organen wird wachsen müssen - so wie auch die Politiker mit einer neuen Ernsthaftigkeit zu regieren gezwungen sind, weil sie sonst gnadenlos abgewählt werden.

Wie Südafrika, nur ohne Sonne?

Zudem wird die Videoüberwachung immer wichtiger: man kann mittels Kameras mit einer Person viel mehr Fläche überwachen als mit Fußstreifen oder aus dem Auto. Diese Totalüberwachung in großen Städten ist in Großbritannien schon lange Alltag und die zwangsläufige Kehrseite der Willkommenskultur. Freiheit geht nur mit Sicherheit. Sonst wird Deutschland wie Südafrika oder der Libanon - nur mit schlechterem Wetter.

Reisewarnungen! Haben Sie eine erhalten?

Was die Deutschen nicht wissen: Viele Staaten warnen ihre Bürger inzwischen vor bzw.

Werbung

bei Reisen nach Deutschland bzw. Europa. Just als #Angela Merkel verkündete, 2017 noch einmal Kanzlerin werden zu wollen riefen die USA (State Dpt. Nov 21, 2016) und andere Nationen ihre Bürger wegen akuter Terrorgefahr zu erhöhter Vorsicht bei Reisen nach Deutschland bzw. in die EU auf - und die Japaner warnten davor, Weihnachtsmärkte aufzusuchen. Haben Sie in Deutschland eine ebensolche Warnung erhalten? Nein? Eben! In Deutschland gilt noch das Prinzip der drei Affen: nichts hören, nichts sehen, nichts sagen - Ruhe als erste Bürgerpflicht, wofür Angela Merkel das Volk auch noch lobt. Währenddessen stehen Deutschlands Grenzen weiter auf wie Scheunentore. Von der anderen Seite des Atlantiks aus fragt man sich, ob die deutschen Politiker zu tief in den Weihnachtspunsch geschaut haben? Unvergessen etwa der unsägliche Auftritt des Berliner Innensenators (SPD), der vor dem Ort des Attentats noch etwas von einem Unfall faselte, als selbst der obskure Pegida-Frontmann schon mehr wusste.

Eine letzte Chance?

Deutschland hat noch die Chance, die Kurve zu nehmen und eine bunte Gesellschaft zu gestalten, die funktioniert. Doch dafür braucht es das beinharte Durchsetzen von Recht und Ordnung, es braucht Law and Order. Aber wie soll das gehen, wenn selbst die Kanzlerin jeden Tag das Verfassungsrecht bricht? Es liegt an der schweigenden Mehrheit, nicht mehr zu schweigen, sondern zu sagen: Schluss mit dem Unsinn, wir wollen mehr Sicherheit! #Flüchtlinge