Es gibt Dinge, die schreibt man ungern. Aber was sein muss, muss sein: Vladimir #Putin hatte recht. Aber der Reihe nach! Präsident #Trump hat noch nicht einmal richtig angefangen zu arbeiten, da demonstrieren schon Menschen an fast 160 Orten gegen ihn. Nur in einer der wichtigen Nationen fand dieser Fake Demo Unsinn nicht statt: in Russland. Der Grund könnte ein einfacher sein. Der manipulative Multimilliardär Georg Soros ist dort eine "persona non grata" und seine Stiftungen sind verboten. Die Zeitung Epoch Times hat jetzt mit einiger Detailtiefe nachweisen können, dass die Anti-Trump Demos reines Astroturfing sind. Unter "Astroturfing" versteht man das Vortäuschen einer Bürgerbewegung, die keineswegs spontan ist, sondern aus dem Schatten gesteuert.

Werbung
Werbung

Die Zeitung veröffentlichte ihr zugegangene Listen von über zahllose Gruppen, die von #Soros unterstützt würden. Sicherheitsexperten von SCPS International haben die Daten für Blasting.News gesichtet und für plausibel befunden. Dies würde nicht weniger bedeuten, als dass George Soros und seine Stiftungen offenbar einen aktiven Kampf gegen Donald Trump führen und das demokratische Wahlergebnis der Amerikaner mit Füßen treten.

Soros statt spontan!

Die Mainstream-Medien berichten völlig unkritisch über diese Proteste gegen Präsident Trump. Aber warum? Er ist erst seit Freitag im Amt, hat seither nichts Kritisches getan und schon gar keine frauenfeindlichen Gesetze erlassen. Dennoch demonstrierten am Samstag Frauen für ihre Rechte. Das ist weder nötig, noch logisch, noch normal.

Werbung

Wer sponsert und organisiert also diese sinnlosen und dennoch globalen Demos? Die Antwort nach Epoch Times und SCPS ist auch hier: George Soros, der finanziell hinter dem "Women’s March" Movement stehe und sehr wahrscheinlich Summen in Millionenhöhe in diese Bewegung stecke.

Madonna ganz postfaktisch?

Nur so ist auch plausibel erkläbar, dass Personen wie die Sängerin Madonna bei einer Demo auftauchen, also Promis, die sprichwörtlich unter 10.000 Dollar nicht einmal "Guten Tag" sagen. Madonna schwang sich zur politischen Rednerin auf und schimpfte auf den demokratisch gewählten Donald Trump, verstieg sich sogar zu Begriffen wie "Tyrannei". Postfaktischer geht es kaum.

Daten wurden geleakt!

Der Epoch Times ist es gelungen, Dateien zugespielt zu bekommen, die den schlimmen Verdacht des Astroturfing durch George Soros, seine Stiftungen und deren Vorfeldorganisationen erhärten. Entsprechende Dateien finden sich auf der Webseite der Zeitung zur Einsicht. Dadurch wird plausibel, wie diese scheinbar spontante "Bewegung" auf der ganzen Welt orchestriert werden konnte.

Werbung

Putin hat den Braten gerochen!

Dass es in der Russischen Föderation keine solchen Demonstrationen gab, kann man als Beleg der Rolle sehen, welche die Soros Stiftungen bei diesen Aktionen spielen. Denn in Russland werden NGOs streng reguliert und Soros Unternehmungen stehen dort aus - wie sich jetzt zeigt - gutem Grund auf der Liste der verbotenen "ausländischen Agenten".

Soros und die Saudis?

Die Verbindungen zwischen Soros und den Clintons seien Allgemeinwissen im Sicherheitsbereich, so Experten von SCPS International. Soros habe zusammen mit den Saudis und Kataris einen erheblichen Anteil von Clintons Wahlkampf finanziert und könne es nicht ertragen, dass sein "Pferd" das Rennen verloren habe. Auch andere Quellen sprechen für diese Einschätzung.

Krieg gegen Trump?

So berichtete das Journal "Politico" schon gleich nach der Wahl, dass es im Mandarin Oriental Hotel in Washington ein konspiratives Treffen zwischen George Soros und dem Clinton-Team gegeben habe, um weitere Strategien zu besprechen. Die dort Anweseden hätten Präsident Trump ab Tag eins seiner Präsidentschaft den "Krieg" erklärt.

Fake Demos!

Jeder, der zu solchen Fake Demos eingeladen wird, sollte sich also im bewusst sein, dass er damit mutmaßlich keine Graswurzelbewegung unterstützt, sondern die Hasskampagne eines fast neunzig Jahre alten Milliardärs, der "seine" Hillary im Weißen Haus sehen wollte.