Tage nach der Inauguration von Donald Trump als Präsident verharrt #Deutschland noch immer in Starre. Von Spitzenpolitikern ausgeteilte und geförderte Medienhetze gegen Trump kann zum Trauma werden.

Werbung

Eigentlich ist unerheblich für Deutschland, wer in den #USA den Präsidenten spielen darf. Fakt ist: wer auch immer hinter dem großen Teich den Präsidenten gibt: Deutschland kann nur mit ihm die Rolle spielen, die es sich vor allem in Europa angeeignet hat.

Wenn sich Deutschland in dieser Lage darauf beschränkt, den amtierenden US-Präsidenten zu beschimpfen und lächerlich zu machen, begeht sie Harakirie an sich selbst, am deutschen Volk, am deutschen Staat, an EUROPA..

Werbung

Trump wird seit Jahren als „Joker“, als "Denkmodell" des Rothschild geführten internationalen Finanzkartells gehalten.

Was Deutschland schlicht ignorierte, ist von Russland sehr aufmerksam verfolgt worden.

„FORT RUSS“, Ausgabe vom 17.01.2017, zitiert den russischen Soziologen Dr. Shalak (Akademie der Wissenschaften) unter der Überschrift „Ist Trump Rothschilds Präsident?“ zu Forschungen aus dem Jahr 2015: “Die Welt bewegt sich in Richtung globaler Depression, in der globale Märkte in Makroregionen zerfallen werden. … Die 'kollektiven Rothschilds' setzen auf Trump, weil sie sich mit der Unvermeidlichkeit des Zerfalls der Welt in Makroregionen und der sich darauf gründenden Perspektive nicht einlassen wollen.“ Und weiter:: „Die wahren Meister der USA sind müde von den Bush- und Clinton-Clans. Das Experiment mit Obama war ein Fehler und droht in einer Katastrophe zu enden...und jetzt machen sie eine Wette auf Trump!“

Russland reagiert sofort. Zwischen Wahl und Amtseinführung gab es mehrere – vor allem mittelbare – Kontakte zwischen Putin und Trump.

Werbung

Sehr deutlich werden die Positionen ausgetauscht und um Konstruktivität gerungen.

Deutschland hetzt und schweigt. Unabhängig, was künftig von Trump kommt, bleibt das völlige Versagen deutscher Politik an diesem Punkt: Kein Konzept, keine angemessene Reaktion.

Statt sich (wenigstens) auf Schadensbegrenzung nach dem Wahlsieg von Trump zu konzentrieren, schickte Merkel die „Kriegsministerin“ ans Mikrofon um Trump eine Liste von Vorbedingungen (!!!) vorzulegen, nach denen Deutschland bereit sei, mit ihm zusammen zu arbeiten. Die Ungeheuerlichkeit gipfelte in der Fomulierung: „Jede neue Regierung erhält einen Vertrauensvorschuß“, als ginge es hier um eine x-beliebige „Bananenrepublik“, und nicht um den Garanten der gesamten westlichen Existenz.

Nach der Amtseinführung durfte sie gar noch einen drauf legen: An Trump gewandt sagte sie: „Die NATO ist kein Deal. Vertrauen ist nicht käuflich.“

Ungeheuerlich, in welchem Maße deutscher Größenwahn, gepaart mit totaler Unfähigkeit zu sachlicher Analyse und konstruktivem Politikansatz seine Blüten treibt.

Werbung

Vorläufiger Höhepunkt: entweder im Auftrag und mit Wissen der Kanzlerin oder an ihr vorbei, twittert SPD-Justizministers der Regierung MERKEL an den amerikanischen Präsidenten: „Selbst in 140 Zeichen kann man fast alles kaputt machen. Um es wieder aufzubauen, reicht #Twitter selten. Be careful, Mr.President 'Inauguration“

Und Merkel - SCHWEIGT.

Merkel steht momentan mit den Ankündigungen des Donald Trump vor einem Scherbenhaufen ihrer Politik blinder Gehorsamkeit. In der Vollstreckung des Zieles der Global-Player auf die NWO ist sie zur best-gehassten Politikerin in Europa geworden. Sie war sich dabei immer der Deckung aus Washington sicher.

Sie hat es fertig gebracht, Deutschland gleichzeitig gegen die USA und gegen Rußland in Stellung zu bringen.

Oder weiß sie gar mehr?

Ist Trumps ein „Fals Fake“, um die Dose der Pandora auf dem Weg zur NWO zu öffnen?

Trauriges Fazit ihrer bisherigen Politik: Wieder bleibt ihr nur die Ansage: „Wir schaffen das“. Und sie bleibt wieder die Antwort schuldig, wie, mit wem und zu wessen Lasten. #Angela Merkel