Zu der Tat bekennt sich IS – in dem Bekennerschreiben führte sie aus, es ging darum, „Feier in Trauer umzuwandeln“. Nach der Ansicht des türkischen Präsidenten Erdogan sei das Ziel die Spaltung der türkischen Gesellschaft. Der Angriff „sollte einen Riss in der Gesellschaft verursachen und sie polarisieren“. Weiter IS: “In Fortsetzung der gesegneten Operationen des Islamischen Staates gegen die Türkei hat einer der heldenhaften Soldaten des Kalifats gegen den berühmten Nachtclub zugeschlagen, wo die Christen ihr polytheistisches Fest feiern.“

Kurz vor dem Attentat gab es in der Türkei eine Diskussion darüber, ob der Silvester als unislamisch überhaupt zu feiern war

Erdogans AKP-Regierung stellt sich gegen die westliche Silvester-Tradition und bezeichnet das Fest als „unislamisch“.

Werbung
Werbung

Laut Erdogan befindet sich die Türkei in einem „neuen Unabhängigkeitskrieg“. Der Silvester-Angriff zielte auf die Beziehung zwischen Säkularen und religiösen Kräften des Landes ab. Der Nachtclub Reina ist einer von Istanbuls bekanntesten Treffpunkten für Ausländer und säkulare Türken. Auch der Zeitpunkt zielt auf die westliche Welt ab, da Silvester ein Höhepunkt im westlichen Party-Kalender ist.

Zumindest bei säkularen Türken wird Silvester groß gefeiert, nach französischem Vorbild mit Geschenken und viel Musik. Vor dem Neujahr agitierten die AKP-nahen Medien, wie die „Milli Gazette“: „Letzte Warnung. Feiert nicht Neujahr!“. In der Freitagspredigt hieß es: „Es gehört sich niemals für die Gläubigen, zum Ende eines Jahres sich selbst und den Zweck der Schöpfung vergessend illegitime Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die keinen Beitrag zum Leben leisten und nicht mit unseren Werten zu vereinbaren sind.

Werbung

Es stimmt sehr nachdenklich, wenn in den ersten Stunden eines neues Jahres verschwenderische Silvesterfeiern begangen werden, die einer anderen Kultur entstammen“.

Laut Medien hatte der Attentäter von Istanbul das Feuer mit einer automatischen Waffe eröffnet

Er hatte 180 Kugeln aus 6 Magazinen abgefeuert. Augenzeugen gaben an, er habe den auf dem Boden liegenden Menschen gezielt in den Kopf geschossen. Nach der Tat, mitten in der Panik, hat er sich umgezogen und den Club mit einem Taxi verlassen. #SilvesterIstanbul #SilvesterAttentat