Nach exklusiven Informationen der konservativen Berliner Wochenzeitung "Junge Freiheit" wird berichtet, dass der umstrittene Bestsellerautor und Investigativjournalist #Udo Ulfkotte verstorben ist. Er sei am vergangenen Freitag einem Herzinfarkt im Alter von 56 Jahren erlegen. Udo Ulfkotte gehörte einst zur ersten Garde der Mainstream-Presse bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Dort schied er aus und begann mit Enthüllungsjournalismus, wurde Autor und schrieb als freier Journalist, unter anderem auch für die national-konservative Junge Freiheit.

Er fasste heisse Eisen an...

Udo Ulfkotte verfasste viele Beststeller über Geheimdienste, die eskalierende Islamisierung Europa und die unkontrollierte Zuwanderung nach Europa und Deutschland.

Werbung
Werbung

Nach Informationen der Jungen Freiheit lebte Ulfkotte unter dem Druck von Mordaufrufen radikaler Islamisten, weswegen Udo Ulfkotte und seine Gattin unter Polizeischutz gestanden hätten. Aufgrund der heiklen Themen, die Ulfkotte anfasste, verweigerten Mainstream-Verlage ihm die Publikation. Er wechselte im Jahr 2008 deswegen zum Kopp-Verlag. Vielfach erreichten Udo Ulfkottes Bücher die Bestsellerliste des Spiegel. Wie eine Bombe schlug sein Buch "Gekaufte Journalisten - Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken" ein. Er deckte darin unfassbare Missstände in Sachen Manipulation auf.

Ulfkotte schien eigentlich gesund

Gegenwärtig weiß man noch wenig über die Umstände von Ulfkottes Tod. Allerdings galt Udo Ulfkotte allgemein als gesund und es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass er mit 56 Lebensjahren aufgrund eines Herzinfarktes sterben könnte.

Werbung

Aufgrund der heißen Eisen, die er anfasste und der Menge an Feinden, die er hatte, kann man nur hoffen, dass eine ordentliche Autopsie vorgenommen wird. Seiner Familie ist zu kondulieren und Kraft zu wünschen angesichts dieses schlimmen Schicksals.

Nicht zögern, untersuchen!

Trotz alles Leides und Schmerzes sollten alle, die Udo Ulfkotte kannten und liebten auf eine Autopsie bestehen. Am besten im neutralen Ausland und durch mehrere Pathologen. Es gibt einfach zu viele Menschen und Strukturen, die ein Interesse hatten, dass Ulfkotte von der Bildfläche verschwindet. Vermutlich wird sich dieser Fall jedoch verlaufen, wie so viele zuvor. Möglicherweise, auf diese Idee kann man kommen, ist Ulfkottes Tod auch eine Warnung an alle Kopp-Autoren, sich besser zurückzuhalten und die Kreise der wahrhaft Mächtigen nicht zu stören. #Mord #ermordet