Marine #Le Pen, Chefin des rechtsnational und sozialistisch tickenden "Front National", hat Chancen im Frühjahr zur französischen Staatspräsidentin gewählt zu werden. Heute hat sie jede Illusion darüber ausgeräumt, dass es mit ihr an der Macht weniger als eine komplette Revolution gäbe, die auch Deutschland und den Rest Europas bis in die Grundfesten erschüttern würde. Denn anders als in Deutschland, sind in #Frankreich nach fünf katastrophalen Jahren unter einem völlig unfähigen Staatspräsidenten alle populistischen und rationalen Dämme gebrochen. Die Sozialisten schicken einen leicht irrwitzigen Linksradikalen ins Rennen, ein gemäßigt Linker tritt komplett ohne Partei an, die Konservativen verbrennen gerade ihren Kandidaten wegen einer winzigen Affäre und Marine Le Pen, die Ultraradikale, gilt vielen bereits als gesetzt für den Einzug in die Stichwahl.

Werbung
Werbung

Wenn sie diese gewönne, wäre das Europa, wie wir es kennen, am Ende.

Raus! Raus! Raus!

Le Pens Programm lässt sich im Grunde auch für Begriffsstutzige leicht zusammenfassen: Sie will einfach aus allem raus. Raus aus der Globalisierung, raus aus der EU, raus aus dem Euro, raus aus der #NATO, raus mit den Moslems, raus aus der Moderne, raus aus der Liberalität, raus aus dem Nachkriegskonsens der "fünften Republik". Mehr als 3000 frenetische Anhänger feierten Sie dafür am Wochenende in Lyon wie eine Lichtgestalt.

Nationalismus pur?

Le Pen enttäuschte ihre Fans nicht: Frankreich sei durch die Europäische Union "entmündigt" worden, ein "Frexit" sei deshalb auf ihrer Tagesordnung - und aus der NATO müsse man sowieso austreten. Le Pen ist, um es mal ganz milde auszudrücken, russlandfreundlich eingestellt.

Werbung

Ganz im Sinne einer nationalen und sozialistischen Grundausrichtung beschwor sie laut n-tv auch den gerade in Deutschland - historisch bedingt und zurecht - angstbesetzten Brückenschlag von Links und Rechts. Es gehe nur noch um die Nation und um die Frage, ob man ein "Patriot" sei oder ein "Globalisierungsbefürworter". "Wir werden gewinnen", hallten die Rufe ihrer Gefolgsleute laut und durchdringend. Frankreich ist für Europa aktuell das Pulverfass schlechthin, denn die Rufer könnten tatsächlich Recht behalten. Dann wäre Donald Trump das geringste Problem der westlichen Welt.