In den letzten Jahren nahm die Anzahl von illegalen Autorennen auf Deutschlands Straßen enorm zu. Sie brachten bereits mehrere Opfer und auch Tote. Es gibt mittlerweile immer mehr Gruppen, die sich auf den Straßen behaupten wollen und gerade in den Großstädten so richtig auf das Pedal drücken. Die Unfallraten aufgrund von illegalen Autorennen stieg drastisch. Bisher kamen die Beteiligten und die Organisatoren mit vergleichsweise milden Sanktionen davon.

Doch in Zukunft könnte sich in der Rechtslage etwas verändern! Werden die Strafen verhärtet? Darüber streitet sich nun die Politik. Im September 2016 beschloss der Bundesrat einen Gesetzesentwurf für härtere Strafen.

Werbung
Werbung

Der Bundestag stimmte diesem Entwurf bisher nicht zu.

Den illegalen Rennfahrern droht Gefängnis

Allerdings gibt es auch Skeptiker. Das Bundesverkehrsministerium hatte bisher geäußert, dass die bestehende Gesetzeslage ausreichend sei.

Teilnehmern eines illegalen Autorennens drohte bisher ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro und ein Monat Fahrverbot. Laut dem neuen Entwurf würde allen Beteiligten bis zu zwei Jahre Gefängnis und der Entzug des Führerscheins drohen. Die Haftstrafe würde sich allerdings auf bis zu fünf Jahre erhöhen, wenn Unbeteiligte bei diesen Rennen in Gefahr gebracht werden. Unbeteiligte, die verletzt oder gar getötet werden, steigern die Gefängnisstrafe der illegalen Teilnehmer erneut. Diese müssen dann mit einer Haftstrafe von bis zu zehn Jahren rechnen. Der Entwurf sieht vor, dass die Autos bei einer Verurteilung für eine längere Zeit beschlagnahmt werden.

Werbung

Bereits mehrere Tote durch illegale Autorennen

Erst 2016 kam in Berlin bei einem illegalen Rennen ein 69-jähriger ums Leben. Die Teilnehmer des illegalen Autorennens verursachten einen schweren Unfall in der Nähe des KaDeWe, wo einer der Raser einen Jeep rammte. Mehrere rote Ampeln wurden bei diesem Rennen überfahren. Die zwei jungen Männer fuhren bei dem Zusammenstoß etwa 160 km/h schnell. Beide Raser wurden vom Landgericht Berlin zu lebenslanger Gefängnisstrafe wegen Mordes verurteilt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Auch in Köln und Ludwigshafen wurden Unbeteiligte Opfer von illegalen Straßenrennen. In beiden Städten kamen die Opfer ums Leben. #Politik #illegale Autorennen