„Die AfD bleibt den Angaben zufolge bei 12 %. Die Linke legte einen Punkt zu, die Grünen verloren zwei auf sieben Prozent. Auch in anderen Umfragen hatte die #SPD deutlich zugelegt“, laut Spiegel, und das, weil sie jetzt Schulz hat. Von Sigmar Gabriel an die Parteispitze berufen, war Schulz früher der Präsident des Europaparlaments. Demnächst soll er Merkels Herausforderer werden.

Schulz kommt aus einer Familie mit fünf Kindern, wurde 1955 in Hehlrath geboren und stammt aus einfachen Verhältnissen. Sein Vater war ein Polizeibeamter, sozialdemokratisch geprägt, seine Mutter Hausfrau. In Würselen ging er auf die Schule, erst auf die katholische Grundschule und besuchte von 1966 bis 1974 das dortige Gymnasium.

Werbung
Werbung

Nachdem er die elfte Klasse zweimal wiederholt hatte, musste er die Schule mit der mittleren Reife verlassen.

Martin Schulz spielte in seiner Jugend Fußball

Schulz hatte gehofft, Profifußballer zu werden. 1972 wurde er sogar zum westdeutschen B-Jugendvizemeister. Nachdem er aber einen schweren Kreuzbandschaden erlitten hatte, musste er den Traum aufgeben und war arbeitslos.

Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit hat er eine Ausbildung zum Buchhändler begonnen. Fünf Jahre nach dem Abschluss, 1977 – 1982, war er bei verschiedenen Verlegern und Büchereien tätig. Im Jahr 1982 eröffnete er zusammen mit seiner Schwester eine eigene Buchhandlung, deren Mitinhaber er bis 1994 war.

Seine vergangene Alkoholsucht, über die er schon hinweg gekommen sei, bereitet aber viele Kontroversen. Im Interview mit der Zeitung Bunte sagt er ganz mutig: „Ich habe nichts zu verheimlichen.

Werbung

Die Kämpfe, die ich in meinem Leben auszutragen hatte, habe ich ausgetragen, und zwar erfolgreich. Ich habe alles getrunken, was ich kriegen konnte.“ Seine Sucht-Periode endet 1980.

Dann kam der Erfolg

Schulz wurde bei der Europawahl 1994 ins Europäische Parlament gewählt, von 2000 bis 2004 war er Vorsitzender der deutschen SPD-Landesgruppe.

Mal auf, mal ab ging es bei Schulz. Ob sein menschennaher Werdegang auch für den Kanzlerposten ausreichen wird, werden wir sehen, auf jeden Fall kündigt sich der #Wahlkampf gegen die Kanzlerin ganz spannend an. #Martin Schulz