Laut dem US-Heimatschutzminister John Kelly ist im Februar die Anzahl illegaler Einwanderer aus Mexiko um 40 Prozent gesunken.

Zahlen massiv zurückgegangen

Dem Bericht nach sollen im Februar 18.762 Mexikaner die Grenze zu der #USA überschritten haben, äußerte Kelly. Im Vormonat seien es noch 31.578 Mexikaner gewesen, das sind 40 Prozent mehr. Bisher war es im Februar sogar üblich, dass 20 Prozent mehr illegale Migranten als im Januar aufgegriffen worden.

Donald Trump hatte am 20.Januar offiziell das Amt übernommen und zuvor verkündet, dass er viele illegale Einwanderer aus den USA wieder abschieben will. Eine Maßnahme um die illegale Zuwanderung aus Mexiko zu senken soll sein, eine rund 3000 Kilometer lange Mauer entlang der Grenze des Nachbarlandes zu bauen.

Werbung
Werbung

Mauer soll innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt sein

Die von dem amerikanischen Präsidenten geplante Mauer soll laut dem Heimatschutzminister John Kelly innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt sein. In einem Interview mit dem amerikanischen TV Sender "Fox News" sagte er, dass zunächst an den Punkten Anlagen gebaut werden, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Danach würden dann die restlichen Abschnitte fertiggestellt werden. Er hoffe, dass die Mauer innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt ist. Kelly ist sich sicher, dass der Kongress die benötigten finanziellen Mittel relativ schnell zur Verfügung stellen werde.

Neben der illegalen Einwanderung will der US-Präsident mit der Mauer den Drogenschmuggel bekämpfen. Dies war mit eines seiner wichtigsten Versprechen im Wahlkampf. Der Republikaner #Trump hatte zudem angekündigt, dass Mexiko den Bau der Mauer bezahlen werde.

Werbung

Diese Forderungen weist die Regierung von Mexiko zurück. Im Januar war ein Treffen zwischen Trump und dem mexikanischen Präsidenten geplatzt, in dem es um die Finanzierung der Mauer gehen sollte. Darauf äußerte Trump sein Sprecher den Vorschlag, dass man eine Importsteuer auf mexikanische Produkte einführen könnte, um so den Bau der Mauer zu finanzieren. #Flüchtlinge