Nach der Premiere des Anti-#Wikipedia Films "Zensur" sprachen wir mit #Markus Fiedler, dem Macher der Dokumentation.

Blasting News: Wie war die Resonanz auf die Premiere Ihres Films im Berliner Kino Babylon?

Fiedler: Die Resonanz war durchweg positiv. Das Kino war zur Premiere ausverkauft.

Blasting News: Welcher Art waren die Resonanzen auf Ihre zwei doch sehr scharfen, aber durchweg fairen Interviews mit #Ken Jebsen?

Fiedler: Auch diese wurden positiv aufgenommen. Einigen Zuschauern ist anzumerken, dass ihnen ein Stein vom Herzen fällt, wenn sie sehen, was wir da aufgedeckt haben. Etwa weil sie selbst zum Beispiel schon mit Meinungsmanipulationen in Wikipedia oder mit Rufmordkampagnen auf Psiram zu tun hatten.

Werbung
Werbung

Letzteres Portal nimmt eine Schlüsselrolle in einem Netzwerk verschiedener Internetangebote ein, die nur einen Zweck haben: dort werden unliebsame Personen gezielt diskreditiert. Man versucht, die Lebensgrundlage dieser Leute zu entziehen. Und diese Leute wehren sich jetzt hoffentlich.

Blasting News: Gibt es schon Reaktionen seitens Wikipedia?

Fiedler: Ja. Dort ist im Wesentlichen eine Fraktion zu hören, nämlich die der vorgeblich "linksradikalen Antideutschen". Diese schimpfen gerade wie die Rohrspatzen. Eine Gruppe, die sich selbst als linksradikal definiert, in Wirklichkeit aber klar rechte Themen wie zum Beispiel Kriegstreiberei befürwortet und ganz nebenbei den deutschen Staat zugunsten eines Makrostaates Europa abschaffen will. Das kommt nach meiner Beobachtung der Abschaffung des kleinen Restes an Demokratie gleich, der hier zu Lande zu finden ist.

Werbung

Es handelt sich nach meiner Beobachtung also um Orwellsches Neusprech. Hier wird etwas als linksradikal bezeichnet, was in Wirklichkeit rechtsradikal ist. Und diese Rechtsradikalen, die sich selbst als Linksradikale bezeichnen, sind derzeit ziemlich aufgeregt.

Blasting News: Was sagen Sie zu Ihrem eigenen neuen Eintrag bei Psiram?

Fiedler: Es ist anscheinend nicht möglich, sich in der Friedensbewegung zu engagieren, ohne auf Psiram einen eigenen Artikel zu bekommen. Oder anders herum formuliert, ohne Artikel auf dem Rufmordportal Psiram wäre ich wenig glaubwürdig. Ich wäre verwundert gewesen, wenn ich keinen Psiramartikel bekommen hätte, wo ich mich doch so redlich darum bemüht habe.

Blasting News: Warum haben Sie nicht mehr Personen von Wikipedia, Psiram usw. deanonymisiert?

Fiedler: Wenn keine Besserung in Sicht ist, wird das wohl das letzte Mittel sein, diese rechtsradikalen Antideutschen zu stoppen. Da werden vollkommen an den Haaren herbeigezogene Behauptungen aufgestellt, nur um missliebige Meinungen zu unterdrücken und Personen gesellschaftlich zu ruinieren.

Werbung

Im Übrigen ist es so, dass ich nicht alleine über diese Daten verfüge, sondern tatsächlich mehrere unabhängig voneinander arbeitende Recherchenetzwerke Tag für Tag mehr Informationen anhäufen.

Blasting News: Haben Sie eine Meinung dazu, dass der Blog "Ruhrbarone" jetzt als "corretiv.ruhr" auf eine neue Seriosität setzt?

Fiedler: Raider ist jetzt Twix... Also die Ruhrbarone waren uns ja bekannt als Teil eines Meinungsmanipulationsnetzwerkes, das sowohl der Skeptikerbewegung als auch vorgeblich linksradikalen Kräften zuzuordnen ist. Tatsächlich lässt sich hier ebenfalls eine Nähe zu antideutschen Themen erkennen. Und Correctiv ist mir bekannt als zwar preisgekröntes Rechercheteam, das aber anscheinend vorsätzlich Quellen gefälscht hat, um der Öffentlichkeit eine ebenso gefälschte Story über den Absturz von MH17 zu präsentieren. Das passt doch alles zusammen. Correctiv und Ruhrbarone gehen aus der selben Gruppe hervor. David Schraven, der Chefredakteur von Correctiv, war zum Beispiel auch Mitbegründer der Ruhrbarone.

Blasting News: Wann und wo geht Ihr neuer Film für das Massenpublikum online?

Fiedler: Der Film wird ab spätestens Mitte März bei KenFM zu sehen sein. Kostenlos übrigens.

Blasting News: Haben Sie vielen Dank Herr Fiedler für die offenen Worte und dafür, dass Sie und Herr Jebsen den Film gratis veröffentlichen.