Wie "Sputnik" berichtet, werden in #Europa immer mehr christliche Kirchen abgerissen, stattdessen werden aufgrund der verstärkten islamischen Einwanderung immer mehr Moscheen gebaut.

England

In der britischen Hauptstadt London seit 2001 etwa 500 Kirchen verschiedener christlicher Konfessionen geschlossen. Laut Medienberichten werden jedes Jahr in England 20 Kirchen zugemacht. Aus einer Prognose von Christian Research geht hervor, dass bis zum Jahr 2020 weitere 4.000 Kirchen geschlossen werden.

Deutschland

In Deutschland werden ebenfalls jährlich Kirchen geschlossen, verkauft oder abgerissen. Laut dem "Spiegel" wurden zwischen 1990 und 2010 340 Kirchen zugemacht und 46 abgerissen.

Werbung
Werbung

Auch die Katholische Kirche schließt und verkauft ihre Gotteshäuser. Im letzten Jahrzehnt sollen 550 Kirchen geschlossen worden sein.

Aufgrund mangelnder Finanzierung und immer weniger Gläubigen, wird erwartet, dass in den nächsten Jahren rund 700 weitere Kirchen aufgegeben werden. Demnach gehen nur noch 13 Prozent der Bevölkerung einmal wöchentlich in die Kirche.

Niederlande

Dem Bericht nach, werden auch in der Niederlande zunehmend Kirchen geschlossen. Allein in Friesland wurden 250 von 720 Gotteshäusern dicht gemacht. Aufgrund rückläufiger Besucherzahlen sollen in den Niederlanden in den kommenden vier Jahren etwa 700 protestantische Kirchen zugemacht werden. Auch die katholische Kirche schließt immer mehr Kirchen. So wurden seit 2004 etwa 10 Prozent der katholischen Kirchen aufgegeben.

Werbung

Belgien

In der belgischen Hauptstadt Brüssel sollen bereits 108 katholische Kirchen geschlossen worden sein.

Dänemark

Seit 2013 wurden in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen aufgrund zu wenig Gläubiger und unzureichenden finanziellen Mitteln 119 Kirchen geschlossen. Die Kirchen werden seit 2013 auf dem freien Immobilienmarkt zum Kauf angeboten.

Schweden

Ein schwedischer Pastor hatte zur Schließung von Kirchen aufgerufen, da diese den Staatshaushalt belasten würden. Laut ihm besitzt die protestantische Kirche in Schweden über 3.384 Gotteshäuser. Davon werden nur etwa 500 einmal im Monat für Gottesdienste genutzt werden. Die Kosten für den Unterhalt der Kirchen soll bei ca. 50 Millionen Euro liegen. Sein Vorschlag ist, dass man die Häuser abreißt oder für andere Zwecke verwendet. Viele Kirchen in Schweden sind so heruntergekommen, dass man sie zu Spottpreisen anbietet. Eine Kirche wurde für eine Krone (etwa 0,10 Euro) verkauft.

Norwegen

Von 3.000 Kirchen kann man in Norwegen gerade einmal 1.200 besuchen. Die restlichen sind wegen ihres heruntergekommenen Zustands oder Einsturzgefahr geschlossen. Nur drei Prozent der Norweger gehen am Sonntag noch in die Kirche.

Diese Entwicklung wird sich wohl so fortsetzen da sich in West- und Nordeuropa immer mehr Menschen von den christlichen Kirchen abwenden und es so immer weniger Gläubige gibt. Auch worden schon einige Kirchen in Moscheen umgewandelt, wie beispielsweise in Hamburg-Horn. #Religion