(SE/NYC) Der frisch im Amt befindliche Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Frank-Walter #Steinmeier, fliegt am Freitag nach Athen, um zwei Tage lang #Griechenland zu besuchen und zu bearbeiten. Auf dem Terminplan stehen neben dem Austausch von Höflichkeiten mit seinem griechischen Kollegen Prokopis Pavlopoulos vor allem auch politische Unterredungen mit dem Regierungschef, Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Volles Programm!

Am Samstag wird der Bundespräsident dann der Eröffnungsfeier der "documenta 14" beiwohnen. Die legendäre Ausstellung für modernste Kunst findet 2017 zum ersten Mal nicht nur in Kassel, sondern auch in Athen statt.

Werbung
Werbung

Dies soll auch das etwas angeknackste Verhältnis zwischen Athen und Berlin wieder verbessern. Der deutsche Präsident wird zudem mit griechischen Jungunternehmern zusammenzutreffen, um aus erster Hand zu erfahren, wie es um die griechische Wirtschaft bestellt ist.

Kritische Phase?

Griechenland und die EU sind derzeit wieder in einer heiklen Phase in Finanzfragen. Das stolze Mittelmeerland braucht abermals frisches Geld, doch die Gläubiger sind zögerlich. Ministerpräsident Tsipras droht der Europäischen Union wieder mit Sturheit und Sondergipfeln. Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble sind in Griechenland maximal unbeliebt. Präsident Steinmeier kommt damit eine wichtige Aufgabe zu, den Griechen die deutschen Befindlichkeiten und EU-Interessen [VIDEO] zu verdeutlichen. #Schulden