(SE/NYC) Wie man eine #Hochzeit besser nicht feiern sollte und warum eine Hochzeit nicht stattfand, erfahren wir aktuell aus pfälzischendem Polizeiberichten. Eine Hochzeitsgesellschaft fuhr nämlich in der Osterwoche mit bis zu 20 Fahrzeugen auf der Bundesstraße 9 langsam nebeneinander her und löste einen Stau aus. Als dann aus einem Wagen auch noch geschossen wurde, kam es zu einem Polizeieinsatz.

Ja ja, die alten pfälzischen Sitten?

Wenn Waffen, in diesem Fall glücklicherweise eine Schreckschusspistole, im Spiel sind, wird es für die #Polizei ernst. Im Hinblick auf die aktuelle Sicherheitslage reagierte die Polizei sensibel, professionell und konsequent.

Werbung
Werbung

Da sehnt man sich in jene Zeiten zurück, als Blechdosen ans Auto zu binden oder ein dezentes #Hupen zu veranstalten noch als deutsche Tradition genügte.

Noch etwas zum Thema Hochzeit!

Im schönen Landau flüchtete dann auch noch ein Bräutigam auf die Polizeiwache und bat um Schutz vor seiner Ex-Verlobten. Der Bräutigam hatte kurz vor der Hochzeit die Verlobung gelöst, weil er eine neue Freundin gefunden hatte. Die so verprellte Dame wollte dies allerdings nicht wahr haben und stellte dem Bräutigam nach. Wie es weiterging, ließ sich bis dato nicht herausfinden.

Blasting.News - Nachrichten neutral und freisinnig made in Switzerland.