In der Nacht schockte die Washington Post die ganze Welt: Donald #Trump soll Geheimdienstinformationen an den russischen Außenminister Sergej Lawrow weiter gegeben haben. Umgehend trat Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster vor die Kameras, dementierte den Bericht und versicherte: „Ich war bei dem Gespräch selbst dabei. Es ist nicht passiert.“ Pech für McMaster, vor fünf Stunden wurde er von seinem Chef der Lüge überführt, denn Trump räumte die Weitergabe von geheimen Informationen an #Russland per #Twitter ein: „Ich wollte mit Russland Fakten teilen und habe als Präsident das absolute Recht das zu tun.

Trump: Humanitäre Gründe für die Geschwätzigkeit?

In einem zweiten Tweet erklärte Trump, dass er Russland in den Kampf gegen ISIS stärker einbinden und die Flugsicherheit erhöhen wollte.

Werbung
Werbung

Seine Weitergabe von Geheimnissen habe „Humanitäre Gründe“. Ob die Agenten, die Trump mit seiner Plauderei in Gefahr gebracht hat, das auch so sehen, bleibt fraglich. Und die Sicherheit ist auch gefährdet, denn ein enttarnter Agent verliert nicht nur bei dem IS seinen Kopf, er kann auch keine Informationen mehr weiter geben.

Schuld haben immer die anderen

Das ist für einen Donald Trump aber kein Problem. Während er sein Handeln völlig richtig findet, hat er schon die Schuldigen für seinen neuesten Skandal gefunden. Mit dabei ist der gerade gefeuerte Ex-Geheimdienst-Chef James Comey, denn der sei seiner Aufforderung nach Enttarnung von undichten Stellen nicht nachgekommen. Auch dies teilte der Präsident auf Twitter mit und bezieht sich auf die "Verräter", die der Washington Post von dem „Fakten teilen“ mit Lawrow berichtet hatten und laut denen Trump dabei mit den Geheim-Informationen geprotzt haben soll.

Werbung

Auf Twitter stößt genau das teilweise sehr bitter auf. "Du bist der Verräter, du Idiot", antwortet zum Beispiel Holly O'Reilly, Songwriterin, Moderatorin und eine der Organisatorinnen des "March for Truth" gegen Trump. Das andere Lager sieht Trump als Opfer einer Schmutzkampagne.

Der neueste Skandal um Trump kommt zu einem pikanten Zeitpunkt, denn schließlich hat Trump gerade erst FBI-Chef James Comey entlassen. Comey untersuchte aktuell, ob und welche Verbindungen zwischen dem Wahlkampf-Team von Trump und Russland bestanden, hatte kurz vor seiner Entlassung weitere Gelder für diese Untersuchung beantragt.

Für Russland ist diese Affäre dumm gelaufen. Die Russen hatten vor Trumps Tweet die Weitergabe von Geheimnissen bestritten.