Der amerikanische Präsident Donald #Trump hat wieder einen Erfolg zu feiern. Zwar stand am Mittwoch Washington mal wieder Kopf, weil der von Trump gefeuerte Ex-FBI-Chef James Comey in seinen Aufzeichnungen notiert haben soll, dass Trump ihn tatsächlich von den #Russland-Ermittlungen abhalten wollte. Etwas, was Trump bisher immer bestritten hatte. Aber das kann unseren Donald nicht erschüttern, schließlich soll er #Comey ja nur nur aus edlen Gründen zum Abbruch der Ermittlungen gegen Michael Flynn abgehalten haben: Weil sein ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater ein „netter Kerl“ sei. Und weil die Untersuchung wie eine „Wolke“ für Trump sei. Das sind natürlich überzeugende Argumente um Ermittlungen eines FBI-Chefs einzustellen. Und was Trump an Comeys Aussage so richtig freut: Schließlich wurde demnach nicht ausdrücklich gegen den Präsidenten ermittelt.

Trump: Nur eine Reise und schon ein neuer Konflikt

Aber was hat unser guter Donald denn diese Woche noch so geschafft? Er schätzt sich selbst als den erfolgreichsten Präsidenten ein, den Amerika je hatte. Und mit Recht! Äußerst erfolgreich hat er in Saudi Arabien gezündelt und schon gibt es einen neuen Konflikt in der unruhigen Region. Katar wurde von fast allen Nachbarn isoliert. Angeblich weil Katar Terroristen und den Iran unterstützt. Applaus, da hat Trump doch auf seiner Reise sehr erfolgreich gestänkert.

Eitler Auftritt bei Entscheidung zum Weltklima

Wer jetzt noch nicht verstanden hat, warum sich der Mann so toll findet, dem seien noch weitere Erfolge präsentiert. Zum Beispiel die Kündigung des Weltklima-Vertrages von Paris. Was Jahrzehnte zum Aufbau gedauert hatte, wurde riss Trump mal eben nieder. Vorher ließ er die Welt, wahrscheinlich sogar genüsslich, auf seinen seinen Auftritt warten.

Geht noch mehr?

Ja, vielleicht auf privater Ebene. Es wird gemunkelt, dass der Scheidungsvertrag zwischen ihm und seiner Ehefrau Melanie schon unterschrieben sein soll. Die Society-Expertin von Sat1, Vanessa Blumenhagen, berichtete im Frühstücksfernsehen, dass Melania schon einen Neuen hat, angeblich den Sicherheitsexperten von Tiffanys. Da wäre Trump die zickige „Handweg-Schlägerin“ doch gleich mit gutem Wind los.