Dieser Zettel sorgte für einen großen Eklat in den sozialen Netzwerken. Die Filiale von Frisör #Klier in den Zwickauer Arcaden (Sachsen) informierte vergangene Woche, dass vom 10. bis 15. Juli ab 16 Uhr keine Frauen mehr bedient werden. Grund: Es war nur ein syrischer Mitarbeiter im Laden. Prompt folgten die Reaktionen, die zum Teil heftig und rassistisch waren. Vor dem Laden sollen sich - nach unbestätigten Angaben - angeblich Szenen abgespielt haben, wo sich das Personal schon bedroht gefühlt haben soll.

Das sind die Antworten von Klier

Neben einer Erklärung der Geschäftsführung, die einräumte, dass die Aussage missverständlich war, fragte unsere Autorin von Blasting News zeitgleich bei der Konzernzentrale nach.

Werbung
Werbung

Am Montag nahm ein Sprecher schriftlich Stellung und übersendete uns die Antworten. Wir werden die Fragen und Antworten ungekürzt veröffentlichen. So können Aussagen, wie es in sinngemäßen Zitaten passieren kann, nicht verfälscht werden.

Blastingnews (BN): Frisör Klier soll im Zeitraum zwischen 10. und 15. Juli die Annahme von Frauen nach 16 Uhr nicht mehr ermöglicht haben. Können Sie diese Anweisung bestätigen?

Klier: "Wir wir bereits in unserer Stellungnahme auf Facebook mitgeteilt haben, gab es diesen unglücklich formulierten Aushang, der nicht zentralseitig veranlasst war, aber keine derartige 'Anweisung'."

BN: Waren während der gesamten Woche keine Mitarbeiter vor Ort, die eine Bedienung von Frauen möglich gemacht hätten bzw. hätte man hier nicht Schichten entsprechend anpassen können?

Klier: "Es gab eine Anweisung seitens der für den Salon verantwortlichen Führungskraft, dass der Mitarbeiter zu keiner Zeit alleine im Salon zu sein hat.

Werbung

Dieser Anweisung wurde aufgrund eines akuten Personalengpasses nicht entsprochen. Das Problem ist zwischenzeitlich abgestellt."

Syrer wird gern dort eingesetzt

BN: Waren in der Anweisung auch Mädchen, also Jugendliche und Kinder weiblichen Geschlechts, inbegriffen?

Klier: "Nochmals: Es gab keine 'Anweisung', Frauen nicht zu bedienen. Der Mitarbeiter kann aufgrund seiner Qualifikation nur Herrenhaarschnitte ausführen. Das ist nicht ungewöhnlich im Frisörhandwerk. Wir haben in diesem Salon einen Herrenanteil von 70 Prozent - schon alleine deshalb setzen wir ihn dort gerne und erfolgreich ein."

BN: "Wie werden Sie in Zukunft die Bedienung von Damen in der benannten Filiale sicherstellen?

Klier: "Die Bedienung von Damen ist seit Samstagnachmittag (15. Juli 2017, Anm. d. Autorin) sichergestellt." #Rassismus #Flüchtlinge