Am Wochenende gab es Seitens Donald #Trump kriegerische Töne gegen den nordkoreanischen Staatschef #Kim Jong Un. Kim Jong Un hatte erklärt: "Ich werde den Geisteskranken, dementen Us-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen" und hatte vorweg gesagt, dass er seine Bomber jetzt auch außerhalb der eigenen Flugzone senden wird um Amerika zu attackieren.

Donald Trump ist für seine Twitter-Botschaften bekannt und für Viele gelten diese als eine Provokation. Am Wochenende twitterte er gegen den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un, er nannte ihn: "der Raketenmann!" Während Trump damit droht #Nordkorea zu zerstören, droht Nordkorea damit Amerika zu vernichten.

Werbung
Werbung

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel warnte bereits vor einem Atomkrieg und nannte die Rhetorik von Donald Trump "unfassbar kriegerisch", er ist der Meinung dass "die kriegerische Rhetorik uns keinen Schritt weiter bringt!"

Bei der UN-Generaldebatte in New York hat US-Präsident Donald Trump mit einer "totalen Vernichtung" Nordkoreas gedroht, wenn es sein sollte dass Nordkorea ernst macht und das US-Territorium angreift. Kim Jong Un droht USA mit einer weiteren Wasserstoffbombe, doch diesmal über dem Pazifik.

Der nordkoreanische Außenminister Ri hatte in einer Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York gesagt, dass es nach den jüngsten Verbalattacken von Trump, unausweichlich geworden ist, Raketen auf das gesamte US-Festland abzufeuern. Nordkorea werde "erbarmungslose, präventive Schritte" einleiten.

Werbung

Bruce Klingner der auf koreanische und japanische Politik spezialisiert ist und bei der US-Denkfabrik Heritage Foundation forscht, sagte der "Daily Caller News Foundation"": "Wenn sie Atombomben einsetzen, setzen wir sie auch ein und löschen all ihre Städte aus".

Der Atomstreit mit Nordkorea ist eine Gefahr und trotz der Sorge um Nordkoreas Atomprogramm lehnen zwei Drittel der US-Amerikaner einen Präventivschlag gegen Nordkorea ab. Von den 1000 Befragten vertrauen 72 Prozent auf die Führung des US-Militärs und weniger auf Präsident Trump, wie die US-Zeitung „The Washington Post“ und der TV-Sender ABC am Sonntag berichtete.

«Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird», sagte der nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho in New York, weiter sagte er: «Er hat unserem Land den Krieg erklärt.» Nordkorea droht damit der US-Regierung zugleich vor, die ganze Welt in eine «nukleare Katastrophe» zu führen.