#Cannabis Normal!“ heißt die erste große Legalisierungskonferenz des „Deutschen Hanfverbands“ am 3. und 4. November im Berliner 4-Sterne-Hotel „Wyndham Garden“. Die Konferenz geht über zwei Tage, neben Journalisten werden 300 Gäste erwartet. Das Programm ist riesig, 30 Sprecher aus Politik, Wissenschaft, Polizei und Aktivisten werden sich zu Wort melden. 20 programmatische Sitzungen, in denen sich alles um die Legalisierung von Cannabis dreht, werden geboten.

Bei der Eröffnung werden Top-Sprecher mit Impulsreden ihre wesentlichen Thesen vorstellen und auf den Punkt bringen. Danach werden die „Top-Speaker“ für die Presse zur Verfügung stehen.

Werbung
Werbung

Zu diesen besonderen Sprechern gehören unter anderem der Jugendrichter Andreas Müller, Frank Tempel von den LINKEN, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter André Schulz, der Ex-Polizeipräsident von Münster Hubert Wimber, Michael Kleim (Akzept e.V./Schildower Kreis) Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Rainer Matheisen (FDP), Werner Graf (GRÜNE), Burkhard Blienert (SPD), Thomas Isenberg (SPD) und Urs Köthner vom „Freiraum Hamburg e.V.“.

Zu den Themen am Freitag gehören unter anderem:

Polizei und Cannabis: Welchen Einfluss haben Polizisten auf die Debatte? Speaker: André Schulz (Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter) und Hubert Wimber (Ex-Polizeipräsident Stadt Münster/LEAP)

Und:

Parteien und #Legalisierung: Welche Chancen bietet Jamaika? Speaker: Burkhard Blienert (SPD), Frank Tempel (LINKE), Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Georg Wurth (Geschäftsführer Deutscher Hanfverband)

Weitere besonders interessante Redner der Konferenz:

Markus Storz: Geschäftsführender Gesellschafter von Storz & Bickel GmbH & Co.KG

Storz & Bickel ist der weltweit erste und derzeit einzige Hersteller von medizinisch zugelassen Cannabisinhalatoren - dem "Volcano Medic" und dem "Mighty Medic" welche unter der Marke "Vapormed" in Europa, Israel und Kanada vertrieben werden.Stortz ist Sicherheitsbeauftragter für Medizinprodukte bei S&B und Erfinder/Inhaber einiger als bahnbrechend geltenden Patente im Bereich der inhalativen Applikation von Cannabinoiden.

Werbung

Dr. Eva Milz, Psychiaterin, Psychotherapeutin:

Eva Maria Milz ist eine promovierte Wissenschaftlerin und Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Einer ihrer Forschungsschwerpunkte liegt in der Erforschung des Endocannabinoid-Systems und in der Wirksamkeit von medizinischem Cannabis. Sie veröffentlichte im Jahr 2015 mit Franjo Grotenhermen eine Untersuchung zur Wirksamkeit von medizinischem Cannabis auf die ADHS-Symptomatik.

Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Volker Auwärter, Forensischer Toxikologe GTFCh Universitäts Klinikum Freiburg

Auwärter leitet den Bereich Forensische Toxikologie des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen unter anderem natürliche und synthetische Cannabinoide, andere neue Drogen, Themen der Haaranalytik, Alkoholkonsummarker und Metabolismusstudien. Seine Arbeiten wurden durch mehrere Preise ausgezeichnet.

Daniela Kreher, Koordination Drug Policy Advocacy Programm der Evangelisch Protestantischen Kirche in El Sal

Daniela Kreher hat in Córdoba, Buenos Aires und Leipzig Psychologie und Theologie studiert.

Werbung

Sie war mehrere Jahre als Seelsorgerin tätig und hat viele Menschen getroffen deren Leben von der Gewalt der Drogenkartelle tief gezeichnet sind, manchmal auch von Drogenmissbrauch. Seit 2013 koordiniert sie die "Studiengruppe Drogenpolitik" der Evangelisch Protestantischen Kirche in El Salvador (IEPES), ist Herausgeberin von Recherchen zu Drogenpolitik und Menschenrechte in Süd- und Mesoamerika und berät Gruppen, Unternehmen und Einzelpersonen. IEPES ist die einzige Glaubensorganisation weltweit, die aktuell bei der "Commission of Narcotic Drugs" der UNO eine beratende Rolle einnimmt.

Lisa Haag, Mutter & Unternehmerin "1k Labs UG"

Sie ist Diplom-Betriebswirtin und Mutter von zwei kleinen Kindern. Haag sieht das volle Potenzial der Hanfpflanze und ist zum Ablauf ihrer Elternzeit als Unternehmerin in der Hanf- und Cannabisbranche aktiv geworden. Aktuell arbeitet sie am Aufbau eines Domain- Netzwerks zu verschiedenen gesellschaftsrelevanten Themen rund um das Hanf. Ihr Ziel ist durch Daten und Fakten sowie leicht verständlichen Informationen zu einer positiveren Wahrnehmung der Hanfpflanze in der Gesellschaft beizutragen. Außerdem gehört sie zu den Frauen des CannaFem-Networks, was der männlich dominierten Hanfszene die weibliche Stirn bietet.

Weitere Infos gibt es auf #cannabisnormal.de.