Böse Zungen meinen, Adelaide sei zu verschlafen, zu kleinstädtisch und zu langweilig ist. Tatsächlich unterscheidet sich Adelaide von den australischen Metropolen Sydney oder Melbourne, muss sich aber nicht von diesen urbanen Riesen verstecken.

Eines fällt am Anfang sofort auf: In Adelaide herrscht keine Hektik. Vielmehr strahlt die Stadt völlige Ruhe aus. Das Zentrum wird von Parks und viel Grün umgeben. Vogelgezwitscher stellt die hauptsächliche Geräuschkulisse dar. Wer hier nach einer Shoppingrunde oder einem ausgedehnten Spaziergang kurz eine Pause einlegen will, findet immer einen Park in der Nähe. Und genau solche Gelegenheiten machen Adelaide einzigartig: Die Stadt wirkt wie ein Ruhepol. Es ist nicht so, dass Adelaide keine Vergnügungsmöglichkeiten bietet. Nein, im Gegenteil, Adelaide scheint vor Kunst, Festivals und Kultur nur so zu brodeln. Aber eben etwas stiller als andere Städte. Hier darf man auch mal eine Rast einlegen. Oder mal eine Kirchentour einlegen, denn die Stadt erhielt aufgrund der hohen Anzahl der religiösen Versammlungshäuser auch den Beinamen "city of churches".
Einen Besuch wert ist hier auf jeden Fall der Central Market als Nachbar des Chinatowns. Aufgrund seiner zentralen Lage trägt der belebte Markt-Ort mit all seinen bunten und quirligen Ständen auch den Beinamen "The Heart Of Adelaide". Unter einem Dach der riesigen Halle reihen sich weit mehr als 250 Läden und Stände mit frischen Früchten, Delikatessen, Käse- und Fleischwaren, Kaffee mit dem Aroma Schweizer Schokolade und süßen Köstlichkeiten nebeneinander. Selbst auf die Mettwurst oder Parmaschinken muss hier kein Besucher verzichten!
Der 140 Jahre alte Central Market zieht auch bis heute den Großteil der Touristen an, ohne überfüllt oder eng zu wirken. Hier kann man probieren, naschen und schlemmen. Hier und dort winkt ein Standbesitzer freundlich und bittet Vorbeigehende, sich den selbstgebacknen Panettone - eine italienische Kuchenspezialität - auf der Zunge zergehen zu lassen. Nur wenige Schritte weiter darf man hier ein Schlückchen vom Rotwein aus der Region zu sich nehmen oder von der Chilischokolade kosten. Die Gemüsestände leuchten hingegen in kräftigen Farben - vom glänzenden Violett der Auberginen bis hin zu einem blutroten Ton duftender Tomaten.
Und wer genauer hinschaut, der sieht es schon an den Nummernschildern der Autos. Der Staat South Australia hat sich auch die Fahnen geschrieben, der Staat der Festivals zu sein. Allen voran ist hier das "Fringe"-Festival zu nennen, auf dem diverse Künstler mit ihren individuellen Shows sowie Darbietungen anzuschauen sind. In dieser Zeit verwandlen sich Geschäfte in der Innenstadt, Parkanlagen und auch Seitenstraßen in Orte faszinierenden Kunst und einzigartiger Darstellungen, die man nicht verpassen sollte!
Nach dem Stadtbesuch lockt die Natur um die Küstenstand mit ihrem mediterranem Klima. Sommerliches Flair kommt bei den hübschen, kleinen Orten Glenelg oder Semaphore auf, die ihre Strandpromenade heraus geputzt haben. Umgeben von natürlichen Dünen kann man am Strand entweder die Sonnenstrahlen genießen oder sich in die Fluten des warmen Ozeans stürzen. Auch gegen eine Runde Beachvolleyball oder Frisbee für Sportbegeisterte ist nichts einzuwenden, da die strahlend weißen Strände trotz ihrer einzigartigen Schönheit wenig belebt sind und für Besucher endlose Weiten bieten. Von Glenelg führt übrigens der Torrens River wieder zurück ins Stadtzentrum - durch teilweise unberührte Naturlandschaften, in denen sich einheimische Vögel und Papageien ansiedeln konnten.
North Terrace gilt als die Kulturmeile der Stadt. Wieder hat man die Qual der Wahl: Parliament oder Government House of South Australia? Danach würden Sie gerne noch ein bisschen shoppen? Guter Anlaufpunkt: Die Rundle Mall, in der man einkaufen oder sich einfach bei einer Tasse Kaffe gemütlich entspannen kann. Die Mall ist allerdings nicht nur Shoppingmeile, sondern auch ein Anlaufspunkt für wahre Einkaufsmuffel, die sich von dem dargebotenen Jazz-Performances oder musikalischen Einlagen der Ureinwohner Australiens unterhalten lassen können!

Adelaide ist keinesfalls langweilig, sondern entfaltet seine Anziehungskraft durch das Angebot, sich auch einmal zurück lehnen und den Städte- und Badetrip genießen zu dürfen. Diese Stadt rumort nicht, sondern entwickelt ihren Charme auf eine ganz leise, ruhige Weise.