Kraftvoll spritzt die Gischt der Wellen hier auf eine Anhäufung aus roten Steinen, die wie durch Menschenhand abgerundet und aufgetürmt scheinen. Und während sich eine folgende Welle zu einem erneuten Aufprall von Wasser und Fels zurück zieht, flieht eine winzige Krabbe flugs über den nassen, fast weißen Sandstrand vor den unbarmherzigen Strahlen der australischen Sonne.

Hier im Wilsons-Promontory-Nationalpark, der im Jahre 1898 eingerichtet wird, erstrecken sich auf weit mehr als 50460 Hektar einzigartige Flora und Fauna. Die malerische Halbinsel befindet sich an der Südspitze des Bundesstaates Victoria, etwa drei Autostunden im südöstlich der urbanen Metropole Melbourne gelegen. Das Naturgebiet wird dabei hauptsächlich von beeindruckenden Gebirgsketten umringt, auf dessen Erhebungen grüne Bäume, Farne und Büsche nahezu unberührt wachsen und dem Idyll ihren Charakter verleihen. Vor etwa 10.000 Jahren bestand zwischen dem Festland und Tasmanien eine Verbindung, die man heute noch in der Artendiverstität sehen kann.

Naturliebhaber und Outdoorfans finden in dem schönen Landstrich über 1300 km Küste, die mit ihren Buchten und Felsvorsprüngen unzählige Gelegenheiten bietet, die Geheimnisse und Eigenheiten der australischen Natur zu erkunden. Keinesfalls sollte man verpassen, in den glasklaren Wasser des Ozeans zu baden oder am Strand eine Runde Frisbee zu spielen. Wanderer finden hier eine Reihe von kilometerlangen Wanderwegen auf den bewaldeten Bergen, die über 700 Meter in die Höhe ragen. Und bei dem ein oder anderen Ausflug kann man viel entdecken. Über 700 Arten von Pflanzen und eine reiche Tierwelt sind hier das Abbild jener natürlichen Lebensräume für mehr als des Bundesstaates und ziehen jährlich Besucher aus aller Welt an. Hier tummeln sich verschiedene Arten von Kängurus, Wombats, Koalas sowie Emus.

Es ist wohl der Artenreichtum sowie die Vielfalt an Surfing- und Wanderrouten des Naturparks, die begeisterte Gäste aus aller Welt anzieht. Für eine gute Atmosphäre sorgen auch bestens ausgestattete Campingplätzen nahe Küste sowie beliebter Wanderwege. So kann man beispielsweise abends die Grillanlagen für die typisch australische BBQ-Tradition nutzen

Insgesamt ist "The Prom", wie er von Einheimischen liebevoll genannt wird, der bekannteste Nationalpark im Süden des Kontinents und stellt einen Höhepunkt einer Rundreise an der Küste dar. Charakterisiert wird das Kap von einem Granitgebirge, welches gleichzeitig die südlichste Spitze des australischen Festlandes darstellt.