Das Dorf Tramin liegt an der Weinstraße, umgeben von Weinbergen und Obstwiesen, bekannt wurde es durch seine Gewürzrebe. Neben dem Wein bietet es aber auch einige Sehenswürdigkeiten, die man sich bei einem Urlaubsaufenthalt in dem Dorf nicht entgehen lassen darf.

Eines dieser Sehenswürdigkeiten ist das Dorfmuseum im Zentrum Tramins. Platz gefunden hat es in einem Benefiziaten Haus, in dem auch einmal ein Pfarrer gelebt hat. Es besitzt drei Stockwerke und gehört heute der Gemeinde Tramin. Man kann hier altes bäuerliches Gerät und Werkzeug begutachten, aber es gibt auch ein eigenes Stockwerk für den neuen Schwerpunkt "Leben an der Grenze". Denn jahrelang hatte das Dorf diesbezüglich politisch, kulturell und genealogisch seine Erfahrungen gemacht. Dieser besondere Bereich ist mit roten Markierungen gekennzeichnet und somit nicht zu übersehen. Dort soll nachzuvollziehen sein, wie die Bewohner Tramins, trotzdem oder gerade wegen ihrem Leben an der Grenze, im Laufe von Jahrtausenden eine gefestigte Heimat errichtet haben. Im Tiefpattere sind die Exponate für Landwirtschaft untergebracht. Im ersten Stock befinden sich Hauswirtschaft, Handwerk, Imkerei, Vereinswesen sowie Geschichte und Kultur der Ortschaft, die anhand von Geräten, Gegenständen und Dokumenten veranschaulicht werden. Außerdem kann man auch Präparate aus der einheimischen Fauna betrachten. Es gibt auch einen eigenen Raum für die "Fasnachtsfiguren" des "Eggetmann-Umzugs".

Aber auch der Pfarrkirche Tramin, die den Märtyrern St. Quirikus und Julitta geweiht ist und den höchsten gemauerten Kirchturm Tirols besitzt, sollte man einen Besuch abstatten. Sie bildet, zusammen mit dem Rathausplatz, das Dorfzentrum von Tramin. Der heilige Quiricus und seine Mutter Julitta erlitten während der Christenverfolgung, unter dem römischen Kaiser Diokletian, den Märtyrertod. Quiricus und Julitta werden von der katholischen und von der orthodoxen Kirche als Heilige verehrt. Die Fresken im Chorraum zeigen auf der rechten Seite das Martyrium von Julitta und Quirikus.

Tramin hat aber auch für den aktiven Urlauber etwas zu bieten. So eignen sich die Dolomiten und das Mendelgebirge zum Klettern und Wandern, zwischen Obstwiesen und Weingärten. Natürlich kann man diese auch mit dem Rad bewältigen und für Wasserratten bietet sich das Seebad am Kalterer See an.

Aber es ist wohl gerade das besinnliche Ambiente der Ortschaft, das einen Urlaub in Tramin so besonders macht.