Die Ferienzeit steht vor der Tür und beinahe jeder denkt schon jetzt sehnsüchtig an den bevorstehenden Urlaub. Dabei stellt sich selbstverständlich auch die Frage nach der richtigen Destination. Bei vielen steht Südeuropa und vor allem Spanien ganz weit oben auf der Wunschliste. Das Land auf der iberischen Halbinsel verbindet wie wenige andere spannende kulturelle Aktivitäten, lebendige Städte, ein aufregendes Nachtleben und aufgeschlossene, fröhliche Einheimische mit kilometerlangen Sandstränden und spektakulärer Natur. Doch bei so einem Angebot fällt die Wahl des passenden Urlaubszieles natürlich besonders schwer. Darum werden hier drei besondere Orte genannt, welche den Sommerurlaub garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis machen werden.

Almería die unentdeckte Perle im Norden von Andalusien

Beim Begriff Andalusien werden die meisten vermutlich zunächst an die wunderschönen, aber auch dicht mit Hoteltürmen bebauten Strände der Costa del Sol denken. Marbella, Torremolinos und Fuengirola sind schließlich die Urlausziele an der Sonnenküste. Doch eine noch relativ unentdeckte Perle schlummert noch still und heimlich im Norden Region. Und zwar geht es um Almería.

Die gleichnamige Provinz und ihre Hauptstadt können mit einigen Besonderheiten aufwarten. Zunächst einmal können Sonnenanbeter sich zwischen vielen Kilometern Sandstrand entscheiden. Auch Urlauber, die sich in den Ferien ungern zwischen Bergen und Meer entscheiden, finden hier ideale Bedingungen vor. Dafür sorgt nicht zuletzt das Schmuckstück der Region, der Naturpark Cabo de Gata. Die Strände, Buchten und Dörfer des Parks unterliegen strengen Richtlinien. Daher findet man weit und breit keine großen Hotelanlagen und Bausünden aus den 1970er Jahren, wie sie an der Costa del Sol Gang und Gäbe sind. Viele Naturstrände können nur erwandert oder über Schotterpisten erreicht werden, sodass sie auch in der Hauptsaison angenehm leer sind. Außerdem befindet sich ganz in der Nähe die einzige Wüste Europas.

Doch auch die quirlige Hauptstadt muss sich nicht verstecken. In der Altstadt kann man von Tapas Bar zu Tapas Bar schlendern und nach Lust und Laune die andalusische Küche genießen. Hoch über der Altstadt thront eine Burganlage aus der maurischen Zeit, wo man in das Leben von tausend und einer Nacht eintauchen kann und dazu noch einen spektakulären Ausblick auf die Stadt und die Küste genießen kann. Später kann man den Stadtbummel entspannt am Stadtstrand ausklingen lassen und abends am Hafen entlang schlendern.

Diese besondere Mischung macht Almería zu einem lohnenswerten Reiseziel für den Sommer. Am besten fliegt man nach Málaga, mietet dort ein Auto und erkundet die Umgebung mit eigenem Fahrzeug. Einzelne spanische Airlines fliegen auch den Stadtflughafen von Almería an, allerdings ist der Flughafen von Deutschland aus wesentlich schwieriger und teurer zu erreichen als andere nahe gelegene Flughäfen wie zum Beispiel Málaga.

Barcelona ideal für Strandurlaub und Kultur

Im Gegensatz zu Almería ist Barcelona kein wirklicher Geheimtipp mehr unter den Urlaubszielen in Spanien. Doch die katalanische Hauptstadt lohnt immer wieder einen Besuch.

Gaudí, Picasso und viele weitere Kreative haben in der Stadt ihre künstlerischen Spuren hinterlassen und machen sie zu einer wahren Museums- und Kulturhochburg. Doch auch die Strände sind nicht weit und bieten einem die Möglichkeit, sich vom hektischen Besichtigungsprogramm zu entspannen. Neben dem schönen, aber in den Sommermonaten auch extrem vollen, Strand von Barceloneta lohnen sich auch kurze Fahrten in die Umgebung. Castelldefels mit seinem kilometerlangen und breiten Sandstrand ist zum Beispiel vom Hauptbahnhof aus nur eine halbe Stunde mit der Bahn entfernt und kostet pro Bahnfahrt nur einen Euro. Und auch die malerische Bucht von Sitges ist nicht weit von der Stadt entfernt.

Wer ein paar Tage in der Stadt Zeit hat, sollte neben den üblichen Verdächtigen wie der Sagrada Familia und dem gotischen Viertel auch das Palau de la Música Catalana (dt.: katalanischer Musikpalast) und die Brunnenshow am Plaza Espanyamit ins kulturelle Programm aufnehmen.

Barcelona wird von Deutschland aus täglich von diversen Airlines aus angeflogen. Der nächste Flughafen ist El Prat, der Flughafen Girona ist hingegen etwa eine Stunde von Barcelona entfernt.

Alicante Party-Spaß und schöne Strände

Urlauber, die sich im Urlaub am liebsten am Strand erholen möchten, ist Alicante die perfekte Wahl. Die Stadt selbst kann mehrere Stadtstrände bieten und in der direkten Umgebung befinden sich unzählige weitere Ferienorte, die jedes Urlauberherz höher schlagen lassen. Feierlustige sollten sich am besten eine Unterkunft in Benidorm suchen. Die Stadt an der Costa Blanca ist bekannt für lange und wilde Partynächte. Doch auch in Alicante-Stadt wird einer Partymaus, besonders am Wochenende, nicht langweilig. Hinzu kommt, dass beinahe jede Bar auch eine kleine Tanzfläche hat und die Stadt somit für Club-Hopping prädestiniert ist. Getränkepreise von drei bis vier Euro pro Cocktail tun ihr Übriges, um den Party-Spaß an der Costa Blanca perfekt zu machen.

Nach den langen Nächten darf natürlich auch die Erholung nicht zu kurz kommen. Ein besonders schönes und erholsames Erlebnis ist die Fahrt auf eine kleine Insel, die sich etwa eine dreiviertel Stunde vom Festland entfernt befindet. Bei den Steilküsten und weiß-blauen Häusern wird sich der ein oder andere möglicherweise nach Griechenland versetzt fühlen. Die Anderen schätzen einfach die kleinen Buchten mit kristallklarem Wasser und die Ruhe im kleinen Paradies.

Wie sieht es mit dir aus? Welche Pläne hast du für deinen Sommer? Kannst du dir eine meiner vorgeschlagenen Destinationen vorstellen? Wie sehen deine Top-Tipps für Spanien aus? Rein damit in die Kommentare! #Hobby