Die Vorfreude auf den nächsten Urlaub ist immer groß, doch der Flug an den gewünschten Urlaubsort kann manchmal zur richtigen Qual werden: Beine anziehen, in den Sitz quetschen und hoffen, dass der Flug möglichst schnell vorbei ist. Die kleinen und vor allem engen Sitzplätze im Flieger können einem die freudige Erwartung auf den Urlaub schnell vermiesen.

Steve Cohen - Abgeordneter und Demokrat aus Tennessee - sowie Mitglied eines Subkomitees für Luftfahrt plant nun die Einführung eines Gesetzgebung für die Mindestgröße von Sitzplätzen im Passagierluftverkehr. 

Cohen will seinen "Seat Egress in Air Travel Act" (kurz: SEAT Act) als Zusatz zu dem Gesetzesentwurf der Bundesluftfahrtverwaltung einzubauen, über welchen das Komitee am kommenden Donnerstag abstimmen soll.

Im Laufe der letzten Jahre haben viele Airlines die ohnehin schon schmalen Sitzplätze weiter verkleinert, um noch mehr Passagiere im Flugzeug unterbringen zu können. Die schmaleren Sitze sind zudem leichter, wodurch zusätzlich noch Kerosin eingespart werden kann. Neben diesen schmalen Sitzen haben insbesondere die Billigfluganbieter auch noch den Abstand zwischen den Sitzreihen verringert, um auch auf diese Weise die Kapazität des Flugzeuges zu erhöhen. 

Einen Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit muss man mittlerweile speziell buchen. Dass dies mit extra Kosten verbunden ist, ist wohl selbstredend. 

Die Chancen für Cohens SEAT Act tatsächlich in der Gesetzgebung berücksichtigt zu werden, stehen bislang eher schlecht. Cohen beabsichtigt jedoch, sich weiter um eine Umsetzung seines Vorschlags zu bemühen.

"Schrumpfende Sitze erhöhen das Sicherheits- sowie das Gesundheitsrisiko, und es ist Zeit, für die FAA (Luftfahrtbehörde der USA) tätig zu werden", so Cohen. "Die FAA verlangt, dass Flugzeuge im Notfall schnell evakuiert werden können, getestet wurde die Evakuierung von Flugzeugen mit den heutigen, schmaleren Sitzen jedoch nicht."

Er verweist weiterhin auf mögliche gesundheitliche Risiken zur Durchsetzung seines SEAT Act, und führt seine Aussage dahin aus, denn "Ärzte warnen davor, dass Passagiere eine tiefe Venenthrombose erleiden könnten, wenn sie ihre Beine während eines längeren Fluges kaum bewegen können".

 Weitere Artikel

Zunglück in Bayern. Der Fahrgast mit dem Handyvideo.

Ai Weiwei bricht Ausstellung in Dänemark als Reaktion auf neue Flüchtlingsgesetze ab #Gesundheit