Fragt man Nordeuropäer und Amerikaner, fällt den meisten bei dem Stichwort italienischer #Wein sofort Chianti oder Prosecco ein. Das etwas vinophilere Publikum wird auf die Edelversion des Chianti, den Brunello oder auch auf die Super-Tuscans, sowie auf Barolo und Barbaresco hinweisen. Alles Weine aus Italiens Norden und Mitte.

Wie aber steht es mit dem Mezzogiorno, Italiens Süden und #Sizilien? Ist diese Region nicht eine der Heimstätten des europäischen Weinbaus? Ist es denn möglich, dass das antike Magna Graecia bar und bloß großer Weine ist? Mitnichten!

Nach wie vor ist Wein in ganz Italien hauptsächlich ein regelmäßiger Essensbegleiter, #Süditalien und Sizilien sind da keine Ausnahme. Im Vergleich zu Deutschland mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von ca. 24 Liter trinken Italiener gut doppelt so viel Wein, nämlich ca. 50 Liter [berechnet aus: World Health Organization 2011, ISBN 978 92 4 156415 1]. Es ist klar, dass sich die Qualität von Wein bei diesem kulturellem Hintergrund nicht ausschließlich darüber definiert, ob er solo getrunken gut schmeckt. Hoch geschätzt werden vor allem auch Weine, die hervorragend zum Essen passen.

Italien insgesamt, insbesondere der Süden, ist eine wahre Fundgrube an autochthonen Rebsorten. Genau hat sie niemand gezählt, es sollen über 1000 sein. Etwa 400 Rebsorten sind laut wikipedia in DOC-Weinen zugelassen. Primitivo aus Apulien und Nero d'Avola aus Sizilien, die ja mittlerweile in fast jedem Supermarktregal stehen, sind sicher die bekanntesten dieser autochthonen Sorten, die in den letzten 10 – 15 Jahren auch außerhalb ihrer Ursprungsregion eine gewisse Verbreitung erreicht haben. Aber haben diese beiden Rebsorten überhaupt das Potential das Renommee, das die Rebsorten Sangiovese für den Chianti oder Nebbiolo für den Barolo haben, zu erreichen? Oder gibt es andere Aspiranten auf Süditaliens und Siziliens Weinthron? Es ist sicher noch ein langer Weg bis irgendeine autochthone Sorte mithält, aber es gibt sie, die großen Weine des Mezzogiorno!

Ich habe mich auf die Suche nach diesen vinophilen Schätzen ins Mezzogiorno begeben. In den folgenden Teilen der Serie stelle ich Ihnen meine kleine, subjektive Auswahl vor.