#Spanien und die Türkei lieferten sich über Jahre hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gunst der deutschen Urlauber. Während die Türkei #Reisen in diesem Sommer stark eingebrochen sind, erlebten die Destinationen in Spanien einen regelrechten Boom. Dies galt nicht nur für die klassischen Urlaubsziele auf den Balearen und Kanaren, sondern insbesondere auch für das Festland auf der Iberischen Halbinsel. Stefan Baumert ist bei TUI als Produktmanager für den Markt in Deutschland verantwortlich und erläuterte im Interview mit der dpa die aktuellen Trends für den #Urlaub im Sommer 2017.

Spanien Urlaub 2017 - mehr Ziele, höhere Preise

Die politischen Unruhen in der Türkei spiegelten sich im Jahr 2016 unmittelbar im Reiseverhalten der Kunden wieder, so Baumert gegenüber der dpa. Auf der anderen Seite konnte der deutsche Branchenprimus bei den Spanien Reisen deutlich zulegen und dieser Trend werde sich im Sommer 2017 weiter fortsetzen. Zu den Gewinnern beim Spanien Urlaub zählt dabei insbesondere Andalusien, wo TUI sein Kontingent deutlich aufstocken wird. In Malaga und Jerez wird TUI seine Präsenz weiter ausbauen, als neue Region kommt Huelva in die Kataloge für den Spanien Urlaub 2017. Weiteres Wachstumspotenzial sieht TUI rund ums Mittelmeer aber auch in Italien und Griechenland, wo die Angebote ebenfalls ausgebaut werden sollen. Die Kehrseite der Medaille sind allerdings auch leicht steigende Preise, die für Spanien Reisen im Sommer 2017 bei nahezu allen Anbietern zum Tragen kommen. Auch in der Tourismusbranche gelten also die üblichen Marktgesetze bezüglich Angebot und Nachfrage.

Hotels in Spanien mit hohen Qualitätsansprüchen

Als eine der größten Herausforderungen der zurückliegenden Saison bezeichnete Baumert die hohen Qualitätsstandards, die deutsche Touristen aus ihrem Urlaub in der Türkei kennen. Wer nun auf die Balearen ausgewichen ist, sei in diesem Punkt trotz anfänglicher Bedenken nicht enttäuscht worden, wie der TUI-Manager unterstreicht. Anstatt sich angesichts der steigenden Nachfrage entspannt zurückzulehnen, würden die Mehreinnahmen zu einem guten Teil sofort wieder reinvestiert, so Baumert. Der frühe Vogel fängt den Wurm auch im Sommer 2017, so dass sich Frühbucher nicht nur bei TUI über das eine oder andere Schnäppchen freuen dürfen.