Nicht nur im Süden von #Thailand wird dieser Sportart nachgegangen, ich konnte bei einer Veranstaltung bei einem kleinen Dorf in der Nähe von Mea Sot im Nord-Westen von Thailand zusehen. Es war für mich als Farang (eine sehr nette Bezeichnung für Ausländer) schon etwas ungewöhnlich, zwischen diesen Fleischbergen hindurch zu der sehr luftigen Tribüne zu gelangen. Aber diese Riesen waren sowas von friedlich, zumindest bis ich ihre Kraft im Ring bewundern durfte. Im Ringe kämpfen zwei Stiere gegeneinander, in unserem Fall waren Ihre Führer im Gegensatz zu den Veranstaltungen, von denen ich gehört hatte die ganze Zeit bei den Tieren..

Werbung

Werbung

Pure Kraft

Sie führten die Stiere an einer Leine, was ich schon - vorsichtig ausgedrückt - für sehr mutig hielt. Die Stiere folgen ihrem natürlichen Kampftrieb, es wird so lange gekämpft, bis einer der Stiere aufgibt. Sicher gibt es auch mal Verletzungen, was mir die thailändischen Spotfreunde erzählten, aber nicht wirklich etwas Ernstes. Denn die Tiere sind viel zu wertvoll, um sie wirklich zu gefährdet, oft werden sie sogar noch für den Einsatz in der Landwirtschaft benötig. Im Gegensatz zu der spanischen Art des Stierkampfes ist der thailändische doch sehr viel weniger brutal auch wenn es schon gewaltig aussieht wenn die Stiere gegeneinander knallen. Es ist die pure Kraft.

Für die Tierschützer unter Ihnen, diese Kämpfe gehören zur Natur der Tiere und haben wirklich nichts mit denen in Europa oder Südamerika zu tun. In freier Wildbahn kommen diese Kämpfe unter Rivalen ständig vor.

Werbung

Es gehört zu der Kultur und Thailand ist so viel mehr als Strand und große goldene Buddhas. Für alle die Thailand besuchen, ein Abstecher in den Norden lohnt sich immer. Die Bergvölker und Landschaften wie man sie sich hier kaum vorstellen kann, dazu eine Küche, die man probiert haben sollte. Ich war bei meiner Reise auf einiges gefasst, aber halt kein #Stierkampf, denn den Stierkampf der Spanier lehne ich als pure Tierquälerei ab. Ich habe aber schon ein Reiseziel für meine nächste Reise in das Land des Lächelns. Der Kaffeeanbau in Thailand, muss ich mir unbedingt anschauen. #Kampf