Die Lebenszeit ist begrenzt und wer mit dem Gedanken spielt, aus dem bisherigen Leben für einige Zeit auszusteigen und sich einen neuen Lebensraum zu suchen, kann den Erfahrungsbericht des studierten Geografen Torsten Weigel lesen. Der Autor berichtet in dem Buch #Abenteuer Südhalbkugel von seiner Reise, die ihn durch sechs verschiedene Länder der Südhalbkugel geführt hat. Gleich zu Beginn erlebt der Autor, wie ihn beim Ausstieg aus dem Flugzeug in Hosea Kutako selbst am Abend noch eine beachtliche Hitze von 32 Grad erwartet. Der internationale Flughafen in Namibia (Südwestafrika) ist der Startpunkt für eine Reise, die sechs Monate dauern soll und den Autor durch drei Kontinente führen wird.

Werbung
Werbung

Für Torsten Weigel soll diese Südhalbkugel-Tour etwas ganz Besonderes werden, der Rahmen der Sechs-Länder-Route ist vorher nur relativ locker festgelegt worden. Mit der Ankunft in Namibia soll der Reiseplan durch die Insider Tipps der Einheimischen zu einer Reise ausgearbeitet werden, die Reiseerlebnisse fernab vom Massentourismus bietet.

Abenteuer Südhalbkugel als Erfahrungsbericht

Der Autor Torsten Weigel stellt während der abenteuerlichen Tour immer wieder fest, dass die Einheimischen die besten Tipps geben und die Reiseroute positiv beeinflussen, weil der Autor exklusive Orte zum Fotografieren, Radfahren oder Klettern entdeckt. Am Anfang stellt sich nicht sofort das erwartete Hochgefühl über den Beginn der Reise ein, es entwickelt sich erst im Verlauf der Fahrt, die den Autoren vor große Herausforderungen stellt, weil er überwiegend alleine reist.

Werbung

Glücklicherweise trifft er Gleichgesinnte wie Allan, der gerade eine Weltreise macht und mit dem Autor die Begeisterung für das Fotografieren teilt. Später lernt er an der nächsten Berghütte Piet kennen und die beiden machen als begeisterte Mountainbike-Fahrer eine gemeinsame Radtour, um Gebiete zu erkunden, die mit einem Auto kaum erreicht werden können. Tiere wie Schlangen, Strauße, Kudus oder Springböcke kreuzen ihre Wege und werden von den beiden Fotografen fachgerecht abgelichtet.

Das Fazit zum Buch: Abenteuer Südhalbkugel

Wer gerne fotografiert und Reisen in andere Länder nutzt, um neue Menschen und Naturlandschaften zu entdecken, findet in dem Buch Abenteuer Südhalbkugel von Torsten Weigel (ISBN: 978-3-492-40409-9/ 15 Euro) einen spannenden Bericht über seine außergewöhnliche Road-Tour. Klettern bedeutet für den Autor ein Gefühl der Freiheit und beim Lesen des Buches werden die Bergefans in die Faszination der Bergwelt intensiv mit einbezogen. Manchmal bleibt er mit seinem Auto im Sand stecken, findet aber später hilfsbereite Reisende, die ihn aus dieser misslichen Situation umgehend befreien.

Werbung

Mit dem Nachsichtgerät fotografiert oder filmt er wilde Tiere in freier Wildbahn, Stadtbewohner kennen diese Tierarten oft nur aus den zoologischen Anlagen. In Chile setzt Torsten Weigel seine Erlebnis-Tour zusammen mit seinen Eltern fort, die ihm dort die Radausrüstung für die kommende Reise-Etappe übergeben. Das schriftliche Festhalten der atemberaubenden Reise-Atmosphäre abseits der üblichen Reise-Routen mit brillanten Fotos gelingt dem Autor ohne Probleme. Der regelmäßige Wechsel der Fortbewegungsmittel in Form von Rädern, Mietautos, Mietwohnwagen oder auch zu Fuß bei den Klettertouren ist so gut wie möglich auf die unterschiedlichen Reise-Situationen abgestimmt und erhöht den Erlebniswert der Tour um die Südhalbkugel. In dem Buch werden die Impressionen aus den bereisten Ländern so erzählt, dass sich das Lesen dieses Buches tatsächlich lohnt.