Im Land des Lächelns, für sehr viele Menschen im schönsten Land der Welt geht wieder sieben Tage die Party ab. Einheimische und Farangs (Ausländer) feiern Songkran, das Neujahrsfest der Thaivölker.

Die jungen Thais strömen zu ihren Familien zurück um den älteren Respekt zu sollen, der Anfang des Festes ist in sehr vielen Teilen des Landes noch mit alten Traditionen verbunden. Jedoch dauert es nicht lange und aus einem sehr alten Brauchtum wird nach ein paar Tagen eine gigantische Party!

Da wird jeder nass gemacht!

Dabei überbieten die jungen Farangs in den Verrücktheiten oftmals die Thais, den aus der ritualen Waschung der Häuser ist die wohl größte #Wasserschlacht der Welt geworden.

Werbung
Werbung

Kaum einer der nicht nass gemacht wird, egal ob der betreffende gerade eine teure Kamera in der Hand hält oder mit seinem Handy am telefonieren oder chatten ist. Das Fest geht ganze sieben Tage und es zieht viel vornehmlich junge Urlauber aus der ganzen Welt nach #Thailand.

Der Partyspaß ist leider auch von sehr unangenehmen Folgenbegleitet, gegen die die Polizei der Thais fast Machtlos ankämpft. Alkohol und sicher auch erhöhter Drogenkonsum führen in dieser Zeit dazu, das Songkran jedes Jahr einige, wohlgemerkt, hunderte #Tote fordert. So waren es im Jahr 2016 offiziell 442 Tote (Quelle: Der Farang), die durch Alkohol am Steuer, Streitereien und sonstige Unfälle ums Leben kamen. Wer jetzt jedoch sagt das die Thais verrück sein müssen, sollte sich einen großen Teil der Ausländer als Farangs dort mal ansehen.

Werbung

Dennoch, diese Fest ist sehenswert und auch dieses Jahr wird es sicher wieder eine sehr große Zahl an Opfern kosten. Für viele ist bereits die Trauer um Ihren toten König vergessen, nach dem Motto es lebe der König!

Der neue König ist übrigens ein sehr großer Deutschland-Fan, er verbring sehr viel Zeit bei uns in Deutschland.

Zu dieser Megawasserschlacht muss man zugeben, es hat auch etwas Erotisches in dem exotischen Land, bei einer Temperatur von weit über dreißig Grad die feuchten T-Shirts zusehen. Aber wie gesagt man darf den traditionellen Hintergrund als echter Thailandliebhaber nicht ganz aus den Augen verlieren. Einen Tipp, man sollte Songkran mal in der ländlichen Gegend verbringen. Dort geht es viel Ruhiger zu und man kann die Traditionen noch sehen, denn gerade diese machen das Land aus. Thailand ist so viel Mehr als nur Pattaya, dem exotischen Ballermann.

Wer jetzt verständnislos den Kopf schüttelt, sollte sich doch mal anschauen was bei uns aus Ostern gemacht wurde! Ich wünsche den Thais und allen Urlauber ein schönes Songkran und vor allem ein gesundes!