In dieser Woche begann der Verkauf der Tickets für die kommende Konzert-Saison an der #Elbphilharmonie. Tapfer reihten sich die Kunden bereits vor der tatsächlichen Öffnung der Kundencenter in eine lange Schlange vor der Vorverkaufsstelle in der Elbphilharmonie. Sie nahmen lange Wartezeiten in Kauf, um an die ersehnten Karten für das Konzert zu kommen. Einige waren sogar mit Campingstühlen ausgerüstet, um das Stehen während der teilweise stundenlangen Wartezeit in Grenzen zu halten. Die Mitarbeiter der Elbphilharmonie waren dann später sogar so nett und verteilten Wasser an die wartenden Menschenmassen.

Die Karten für die Elbphilharmonie-Konzerte 2017 und 2018

Die Karten für die kommenden Konzerte in der Elbphilharmonie, die im Januar 2017 feierlich eröffnet wurde, waren sehr begehrt.

Werbung
Werbung

Für die Konzerte in der Elbphilharmonie sind unterschiedliche Veranstalter zuständig und wer die Webseite des nagelneuen Konzerthauses besucht, wird zu den passenden Anbietern wie zum Beispiel dem Philharmonischen Staatsorchester oder dem NDR weitergeleitet. Die Termine für rund ein Drittel der Konzerte, die von Hamburg Musik für die Elbphilharmonie betreut werden, können über die Homepage ohne eine Weiterleitung direkt angesehen werden. Pro Person und Konzert ist die Menge der Tickets, die gekauft werden können, zurzeit begrenzt, um den illegalen Weiterverkauf von Anfang an zu vermeiden.

Die Elbphilharmonie freut sich auf Besucher aus aller Welt

Bei einem Angebot von 53 Konzerten waren 40 Konzertveranstaltungen ganz schnell ausverkauft, trotzdem haben Klassik-Musikfreunde noch immer die Chance einige Karten zu ergattern.

Werbung

Während beim letzten Online-Vorverkauf der Server teilweise massive Probleme gemacht hat, war er dieses Mal weitestgehend stabil. Der Online-Auftritt der Hamburger Elbphilharmonie ist eine beliebte Anlaufstelle für alle Informationen rund um den Ticketverkauf für die Saison 2017/2018. Während solche langen Käuferschlangen an den Vorverkaufsstellen eher an Teenager-Konzerten erinnern, haben die meisten erwachsenen Kartenkäufer den Härtetest vor Ort überstanden. Die Stunden des Wartens auf den Kauf der Tickets haben sie mit Karten spielen oder anregenden Unterhaltungen so gut es ging überbrückt. Es gab natürlich auch einige empörte Leute, die gar nicht verstehen konnten, dass der Verkauf der Karten so einen Kundenansturm ausgelöst hat und das Ganze nicht zügiger über die Bühne gegangen ist.