Es ist die bittere Wahrheit. Der letztjährige Vizemeister der deutschen Bundesliga hat heuer mit Sicherheit nichts mit dem Meistertitel und den damit bezogenen Champions-League-Plätzen zu tun.

Negativserie hält an

4 Siege, 18 Tore, letzter Tabellenplatz und das in 19 Spielen! Dortmund steckt in der Krise. Wer hätte das am Anfang der Saison gedacht? Auch am 19 Spieltag wollte die Negativserie des BVB nicht reißen - es setzte die nächste Niederlage. Augsburg, aktuell auf dem vierten Tabellenplatz, war nicht überlegen kam aber zu Chancen. Dortmund war harmlos und fand auch ab der 64. Minute keine Mittel, als der Augsburger Janker mit Rot vom Platz musste. Endstand nach 90 Minuten: Dortmund 0:1 Augsburg.

Die Dortmunder spielen ideenlos und zudem fehlt ihnen auch das nötige Glück. Sie bemühen sich, haben auch sehr oft mehr Ballbesitz als ihre Gegner jedoch wissen sie nichts damit anzufangen. Der Gegner braucht oft nur wenige Chancen um in Führung zu gehen und wenn das passiert, werden die Schwarz-Gelben noch unsicherer und von Taktik ist nur noch sehr wenig zu sehen.

Die Fans fordern Kampf

"Wir wollen euch kämpfen sehen", hörte man die Fans im Signal Iduna Park singen und nachdem das Spiel beendet war, hörte man erboste Pfiffe der Dortmunder Anhänger, die ihre Wut zeigten. Früher unterstützten die Fans der Südkurve ihre Mannen bei einer Niederlage, doch jetzt scheint ihnen endgültig der Kragen zu platzen.

Auch Trainer Jürgen Klopp ist ratlos aber kämpferisch. In seinen Interviews hört man nur noch, dass man die Fehler genau analysieren werde und man den Unmut der Fans verstehe. Weiters sagt er jedoch, dass er mit Sicherheit seinen Posten nicht aufgeben werde und sich auch sicher sei, dass der BVB nicht absteigen werde.

Ultimatum für Klopp?

Doch heute war erstmals ein Artikel in einer deutschen Tageszeitung zu lesen, dass es ein Ultimatum für Jürgen Klopp gäbe: "Hat man bis Ende Februar den Tabellenkeller nicht verlassen, ist dies das Ende des sonst so beliebten Coaches"

Nur in der Bundesliga Saison 1971/72 stand der BVB nach 19 Spieltagen schlechter da. Und dies war jene Saison in der die Dortmunder das einzige Mal absteigen mussten.

Ein weiterer negativer Punkt sind die vielen Ausfälle mit denen der BVB in den letzten Monaten kämpfen musste und diese Serie geht nun weiter. Im Spiel gegen Augsburg zog sich Kevin Großkreutz einen Muskelbündelriss zu und wird etwa 6 Wochen ausfallen.

In der vergangenen Winterpause holte man lediglich Kevin Kampl von Red Bull Salzburg. Klopp meinte, dass der Kader stark genug und Kampl die ideale Ergänzung für den Kader sei. Anscheinend hätte man doch mehr handeln sollen, denn wenn es so weitergeht ist es unwahrscheinlich, dass man Dortmund im Jahr 2015/2016 in der Bundesliga sieht.

Wenn man Bilanzen der letzten Jahre hernimmt, sieht man dass 19 von 30 Teams, die zur selben Zeit die gleiche Punktzahl hatten den Gang in die 2. Liga antreten mussten.

Borussia Dortmund - FC Augsburg 0:1 (0:0)
0:1 Bobadilla (50.)
Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz (60. Subotic), Sokratis, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Sahin - Aubameyang, Reus (72. Mchitarjan), Kampl (72. Kagawa) - Immobile
Augsburg: Manninger - Verhaegh, Janker, Klavan, Feulner - Höjbjerg, Baier - Bobadilla (84. Djurdjic), Altintop, Tobias Werner (62. Caiuby) - Ji (65. Kohr)
Schiedsrichter: Fritz
Zuschauer: 80.667 (ausverkauft)
Rote Karte: Janker, Minute 64. (Augsburg)

#Fußball #Sport