Das Foul des Dresdner Dennis Erdmann an Dortmunds #Marco Reus im DFB-Pokal-Achtelfinale vergangenen Dienstag sorgte für ordentliches Rascheln im deutschen Gazettenwald. Aber nicht aufgrund des eigentlichen Vergehens, bei dem der Ex-Schalker den Nationalspieler ohne Aussicht auf den Ball mit einem Tritt an den Oberschenkel zur Auswechslung gezwungen hatte. Nein, vielmehr sorgten die Äußerungen verschiedener Verantwortlicher nach Spielschluss für Wirbel, die sich nicht zuletzt über das recht ehrliche und ungeglättete Interview des Sünders nach dem Spiel echauffierten. "Dreist" und "unverschämt" seien Erdmanns Aussagen gewesen, hieß es da aus der schwarz-gelben Ecke, hatte es der Verteidiger doch gewagt Reus Wehleidigkeit und Schauspielerei zu unterstellen. Die nationale Medienlandschaft rieb sich die Hände, nahezu kein Tages- oder Wochenblatt ließ es sich nehmen, zu diesem scheinbar brisanten Thema einen Kommentar abzugeben.

Ich hingegen frage mich: Ist es diese ganze Aufregung wirklich wert? Denn wenn wir das Ganze mal nüchtern betrachten, geht es hier weder um eine brutale Tätlichkeit mit Krankenhausfolge, denn um eine grobe Unsportlichkeit, welche die Menschenrechtskommision auf den Plan rufen könnte. Nein, Marco Reus hat einen sogenannten "Pferdekuss" erlitten, eine Blessur, die wie Erdmann auch richtig erläuterte, einen Kreisligakicker nicht mal am weiterspielen hindern würde. Natürlich kann man verstehen, dass die Dortmunder Granden bei dem Thema Marco Reus etwas dünnhäutig reagieren, verweist man auf die umfangreiche Krankenakte des Dortmunder Hoffnungsträgers. Und sicherlich ist auch nicht besonders feinfühlig von Erdmann, sich nach dem Spiel hinzustellen und sein Opfer auch noch öffentlich zu diffamieren. Aber seien wir doch ehrlich, ist dieser Vorfall, dieses Foulspiel, welches mit Sicherheit tausendfach an Wochenenden auf deutschen Sportplätzen zu beobachten ist, wirklich verhältnismäßig zu dem monumentalen Aufschrei in der deutschen Öffentlichkeit? Haben wir nicht genug andere Probleme und Themen, über die es wert wäre, in dieser Ausführlichkeit zu diskutieren? Und nur mal am Rande, die Attacke des Bayern-Stars Franck Ribery, der seinen Braunschweiger Gegenspieler mit einem rotwürdigen Rachetritt niederstreckte, versteckte sich in den deutschen Medien... nun ja, eben am Rande.

Foto: Tim Reckmann / Flickr.com (CC BY-NC-SA 2.0)  #Fußball