Bayern gegen Barcelona wäre eigentlich das logische Finale der Champions League 2014/15 gewesen. Die Auslosung hat aber bestimmt, dass die beiden Teams bereits im Semifinale gegeneinander antreten. Barcelona und Bayern können sich finanziell jeden Spieler der Welt leisten – man muss nur den Kicker selbst und seinen Spielerberater verführen nach München oder Barcelona zu kommen und für Unsummen zu kicken. Stellen wir einmal die Fußballwelt auf den Kopf und erleichtern wir die reichsten Klubs Europas um ihre finanzielle Potenz – was passiert?

Fußball für Romantiker

Es ist ein ganz alter Ansatz von Fußballfans, die gerne die Realität verweigern. Wo Real Madrid draufsteht, sollte auch Madrid drin sein. Nur Spieler aus Madrid und dem direkten Umland sollten bei Real Madrid spielen dürfen. Dann bekäme für die Fans der Begriff „unsere Mannschaft“ auch einen realen Background. Die Realität ist, zum Teil auch bei den Fans, eine andere. Auch Spieler aus anderen Kontinenten können sich in die Herzen der Fans spielen und werden zu echten Vereinslegenden. Wichtig ist allerdings, dass der Kader im Kern gleich bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Identifikation mit dem Team verloren geht. Tragisch vor allem dann, wenn trotz Millionenkicker die Erfolge ausbleiben.

Geld regiert die Fußballwelt?

Schaut man sich die Geburtsorte der besten Spieler der Welt durch, gibt es augenscheinlich einen, recht logischen Trend. Weltklassespieler ergreifen sehr gerne die Gelegenheit, im Geburtsland zu bleiben, falls es auch einen echten Weltklasseverein „in der Nähe“ gibt. Die großen Spieler der Welt zieht es tendenziell nach Europa – die Verdienstmöglichkeiten sind einfach traumhaft. Auch Ausnahmekönner in Ländern ohne echten Spitzenklub gehen gerne zu den großen Klubmannschaften Europas. Die Champions League ist ohne Zweifel die beste Liga der Welt, auch die WM Teams der Nationen können da, logischerweise, nicht mithalten.

Wo Bayern drauf steht, ist zumindest Deutschland drin

Selbst Fußballpuristen stellen fest: speziell bei Bayern München, aber auch bei Barcelona, gibt es auch eine regionale Verbundenheit einzelner Spieler. Der FC Bayern hat sogar Weltklassespieler in ihren Reihen, die wirklich in München geboren sind! So gesehen wäre Bayern München gegen FC Barcelona auch unter regionalen Gesichtspunkten ein würdiges Champions League Semifinale. Die Metropolen Europas haben sowieso die besten Chancen, Weltfußballer hervorzubringen.

Ein kleiner Überblick über die besten Fußballer Europas (kein Anspruch auf Vollständigkeit), Verein und Geburtsort:

Cristiano Ronaldo Real Madrid Santo Antonio, Portugal

Manuel Neuer FC Bayern Gelsenkirchen, Deutschland

Arjen Robben FC Bayern Bedum, Niederlande

Thomas Müller FC Bayern Weilheim, Deutschland

Philipp Lahm FC Bayern München, Deutschland

Toni Kroos FC Bayern Greifswald, Deutschland

Xavi FC Barcelona Terrassa, Spanien

Andrea Inesta FC Barcelona Fuentealbilla, Spanien

Eden Hazard FC Chelsea Louviere, Belgien

Zlatan Ibrahimovic Paris St. Germain Malmö, Schweden

Robin van Persie Manchester United Rotterdam, Niederlande

Andrea Pirlo Juventus Turin Flero, Italien

Mezut Özil FC Arsenal Gelsenkirchen, Deutschland

David Alaba FC Bayern München Wien, Österreich

Bastian Schweinsteiger FC Bayern Kolbermoor, Deutschland

Marco Reus Borussia Dortmund Dortmund, Deutschland

Franck Ribery FC Bayern Boulogne-sur-Mer, Frankreich

Mats Hummels Borussia Dortmund Bergisch-Gladbach, Deutschland

Mario Gomez FC Bayern Riedlingen, Deutschland

Klaas-Jan Huntelaar Schalke 04 Bronckhorst, Niederlande

Mario Mandzukic FC Bayern Slavonski Brod, Kroatien

Javi Martinez FC Bayern Estella-Lizarra, Spanien

Foto: SurfGard - flickr.com
#Fußball #Sport