Parallelen zur Partie des HSV gegen Karlsruhe - auch 1860 München war bereits stehend k.o. In der 16. Minute des Rückspiels geht Kiel durch Kazior in Führung. Die Löwen komplett von der Rolle. Auch nach der Pause die Löwen ohne Biss. In der 78. Minute völlig überraschend das 1:1, in der Nachspielzeit knallt Rama den Ball an den Pfosten, Bülow staubt ab. 1860 gewinnt 2:1 und darf weiter in der 2. Bundesliga kicken. Dinos haben eben Glück!

_________________

Vorschau

Zwei Traditionsvereine bestreiten die beiden Relegationspartien zwischen der 2. und 3. Bundesliga 2014/15. Der Drittvorletzte der 2. Bundesliga, 1860 München, verteidigt die Klasse gegen die drittplatzierte Mannschaft der 3. Bundesliga – Holstein Kiel. Das Hinspiel findet am 29. Mai im Holstein-Stadion statt, das Rückspiel steigt am 2. Juni in München. Die dritten Programme – auf alle Fälle der NDR und Bayern 3 - übertragen beide Spiele jeweils ab 20:15 Uhr live.

Regionalliga–Story kompakt

Vor 1963 war die Struktur des deutschen Fußballs etwas kompliziert. Es gab vier Oberligen und die Berliner Stadtliga – deren Meister und Zweitplatzierte ermittelten am Ende der Saison den deutschen Meister. Nach Gründung der Bundesliga 1963 gab es auf zweiter Ebene fünf Regionalligen – Nord, West, Südwest, Süd und Berlin. Die Aufsteiger in die Bundesliga wurden am Ende der Regionalligameisterschaft in zwei Gruppen, die im Meisterschaftsmodus gegeneinander spielten, ermittelt. In weiterer Folge wurde der Unterbau unter der ersten Bundesliga komprimiert. Zwischen der 2. Bundesliga und der Regionalliga wurde 2008/09 die dritte Liga eingeführt. Die Regionalligen wurden auf drei Staffeln – Nord, West und Süd reduziert.

Holstein Kiel – Nummer drei der Liga drei

Der Gegner von 1860 München in der Abstiegsrelegation ist die Nummer drei der 3. Liga – Holstein Kiel. Die dritte Liga umfasst zwanzig Mannschaften – es ist also nicht einfach, unter den Top-3 zu landen. Meister wurde Arminia Bielefeld vor dem MSV Duisburg – die beiden steigen direkt in die 2. Bundesliga auf. Von den Absteigern der Vorsaison aus der 2. Bundesliga schaffte nur Arminia Bielefeld den sofortigen Wiederaufstieg – ein Indiz, wie stark die 3. Liga ist. Dynamo Dresden landete an sechster Stelle und Energie Cottbus wurde siebenter. Hansa Rostock konnte übrigens nur knapp die Klasse halten. Holstein Kiel hat jede Menge Tradition – 1900 wurde der Vorgängerverein gegründet. Bis zur Einführung der Bundesliga war Holstein Kiel immer erstklassig, die allerbeste Zeit liegt allerdings schon lange zurück. 1900 bis 1933 feierte man die größten Erfolge. In den letzten Jahren war man meist in der Regionalliga oder der 3. Liga aktiv. 2013 gelang der Aufstieg aus der Regionalliga Nord und nun könnte es eine weitere Etage höher gehen.

1860 München – die Löwen kämpfen wieder um den Klassenerhalt

1860 München hat wenig Relegationserfahrung. Nur zweimal in den letzten 38 Jahren musste man in der Relegation ran. 1977 und 1992 gab es für die Löwen derartige Entscheidungsspiele, in denen es sicherlich neben der Tagesform auch auf das Spielglück ankommt. 1977 schaffte man den Aufstieg aus der 2. Liga Süd. 1992 ging es in die andere Richtung. Es gab eine Dreier-Relegation in der 2. Liga gegen den Abstieg – es ging aber runter. Gegen Holstein Kiel dürfte es eine enge Partie werden – kampfbetont versteht sich. 1860 will nicht drittklassig werden, Holstein Kiel will nach oben.

Foto: Tambako the Jaguar, flickr.com
#Fußball #Sport