Ab 31. Mai 2015 macht eine Fernsehlegende sechs Monate Pause. Für die privaten Fernsehkanäle war es anfangs nicht einfach, speziell im Sportbereich, gegen die Dinosaurier, im besten Sinn natürlich, wie die „Sportschau“ oder das „ZDF Sportstudio“, anzutreten. Am 7. März 2004 startete, kaum beachtet, auf #Sport 1 die #Fußball-Talkshow „Doppelpass“. Fußball ist die wichtigste Nebensache in Deutschland – für Männer auch oft die Hauptsache. Es lässt sich kaum über etwas vortrefflicher streiten, als über Fußball. Millionen Fußballexperten stürzten sich auf die ausgesprochen gut gemachte Sendung. Kultstatus war die Folge – am 31. Mai passt Jörg Wontorra zum letzten Mal – den Ball wird Thomas Helmer „übernehmen“.

Jörg Wontorra – Studiumabbrecher

Interessant ist, wie viele höchst erfolgreiche Menschen ihr Studium abgebrochen haben. Auch Jörg Wontorra hielt es nur drei Semester aus – Rechtswissenschaften. Beim NDR beginnt er als Sportjournalist, wird 1982 Sportchef von Radio Bremen. 1984 bis 1992 der erste große Auftritt – Präsentator der ARD Sportschau. Die privaten Sender fangen an, die großen Fernsehstars abzuwerben – SAT 1 angelt sich Jörg 1992. „Ran“ - das SAT 1 Fußballformat ist die nächste Station. So richtigen Kultstatus brachte aber erst das radikal-einfache Sendeformat „Doppelpass“ auf Sport 1. Fußball und sonst nichts. Udo Lattek war der kongeniale Partner puncto Fußballanalyse, dazu eine Gesprächsrunde, die sich kein Blatt vor den Mund nahm. Stammtisch eben – nicht immer ganz korrekt und objektiv – aber ehrlich und mit viel Emotion. 

Die letzte Sendung mit Wontorra und ein Spezial zum Abschied

Drei Stunden wird der Doppelpass am 31.5. auf Sport 1 auf Sendung sein – Beginn wie üblich elf Uhr. Die Themen liegen auf der Hand. DFB Pokalfinale, Relegationen in den Bundesligen, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt im Umbruch und natürlich die FIFA Korruptionsfälle und deren neuer/alter Präsident Sepp Blatter. Für die Gesprächsrunde werden Heribert Bruchhagen, Rainer Bonhof, Thomas Eichin, Reinhold Beckmann, Alfred Draxler und auch der Nachfolger von Wontorra, Thomas Helmer, erwartet. Um 13 Uhr gibt es dann noch eine Spezialsendung, in der auf Jörg Wontorras beeindruckende Laufbahn zurückgeblickt wird.

Foto: Nick Bastian, flickr.com
#Fernsehen