Die wichtigsten Szenen der Partie:

Wolfsburg ist Cupsieger!

90. Vier Minuten Nachspielzeit

88. Wolfsburg Fans singen "Oh, wie ist das schön!"

87. Aubameyang mit tollem Freistoß - Wolfsburg Goalie wehrt ab!

84. Dortmund drängt auf den Anschlusstreffer!

82. Heiße Szenen im Strafraum von Wolfsburg - in Summe hätte Dortmund wohl einen Elfer bekommen müssen

80. Sehr gute Möglichkeit für Kagawa

77. Dortmund drückt - richtige Sitzer sind aber bislang nicht dabei. 

71. Mkhitaryan mit einer guten Möglichkeit für den BVB. 

64. Durm rettet für Dortmund auf der Linie!

57. Die nächste Großchance für Wolfsburg - verstolpert. 

49. Riesenchance für Reus und Kagawa! Der BVB hält dagegen

47. Tolle Chance für Wolfsburg

46. Anstoß zur 2. Hälfte

45. Minute: Pause 3:1 für Wolfsburg - Wolfsburg dreht die Partie, spielt äußerst effektiv. 

43. Minute: Aubameyang mit der Chance zum Anschlusstreffer - Dortmund fordert Strafstoß

37. Minute: 3:1 für Wolfsburg - Dost per Kopf!

32. Minute: 2:1 für Wolfsburg - grandioser Schuss von de Bruyne!

30. Minute: Beide Teams nun etwas zurückhaltender. 

21. Minute: Ausgleich für Wolfsburg - 1:1 - nach Freistoß von Naldo staubt Gustavo ab!

17. Minute: Riesenchance für Reus auf das 2:0 Vorarbeit - Kagawa

15. Minute: Dortmund versucht nachzusetzen - Wolfsburg noch nicht Herr der Lage. 

10. Minute: Starker Beginn des BVB! Toller Pass auf Reus, Flanke aber nicht gelungen.

6. Minute:  Großchance zum Ausgleich für Wolfsburg

5. Minute: Kagawa tolle Flanke - 1:0 für Dortmund  Aubameyang

20:00 Uhr - das Cupfinale ist angepfiffen!

Wolfsburg spielt mit: Benaglio - Vieirinha, Klose, Naldo, Rodriguez- Luiz Gustavo, Arnold - Perisic, De Bruyne, Caligiuri - Dost

Dortmund spielt mit: Langerak - Durm, Subotic, Hummels, Schmelzer - Kehl, Gündogan - Mkhitaryan, Kagawa, Reus, Aubameyang

Noch zehn Minuten bis zum Ankick - tolle Stimmung in Berlin!

_______________________

#Fußball hat seine eigenen Gesetze. Bayern München, bereits als Triplesieger (Meisterschaft, Pokal und Champions League) eingeplant, holte sich „nur“ die deutsche Meisterschaft. Borussia Dortmund, in der Meisterschaft ohne Chance, in der Champions League nur im Herbst stark, schaffte dann doch den Einzug in das DFB Cupfinale. Gegner ist Vizemeister VfL Wolfsburg. Es wird sicherlich ein sehr emotionales Finale in Berlin – Jürgen Klopp sagt Dortmund adieu. Das DFB Cupfinale ist am 30.5.2015 natürlich auch im TV live zu sehen. Das Erste, Sky und Swisscom TV bringen ab 19 Uhr Vorberichte, Ankick ist um 20 Uhr. Blastingnews.com informiert live über den aktuellen Spielstand.

Tschammerpokal

Bis 1943 hieß der deutsche Fußballpokal Tschammerpokal (benannt nach Reichssportführer und Gründer Hans von Tschammer), der erste Cupsieger war 1935 der 1. FC Nürnberg. 1938 gewann Rapid Wien den Pokal, die „Ostmark“ durfte bei den Nationalsozialisten im „tausendjährigen Reich“ mitspielen. Von 1944 bis 1951 gab es keinen Pokalwettbewerb, 1952/53 startete dann der heutige DFB Pokal mit dem Sieger RW Essen. Rekordsieger Bayern München (17 Siege) trug sich 1956/57 zum ersten mal in die Siegerliste ein. Eine Fußballlegende ist auch der Rekordtorschütze des DFB Pokal – Gerd Müller. 1964/65 gewann erstmals Dortmund den Cup, Wolfsburg war noch nie Cupsieger.

Der Reiz des Pokalwettbewerbs

Der Pokal elektrisiert bereits in den ersten Runden die Fußballfans. Neben den Mannschaften der ersten und zweiten Bundesliga spielen auch die ersten vier Mannschaften der dritten Liga in der ersten Cuprunde. Dazu kommen, und das macht den besonderen Thrill aus, 24 Amateurmannschaften. Die 21 Verbandspokalsieger der Landesverbände plus drei weitere Vertreter von Landesverbänden, die die meisten Männermannschaften aufweisen können. Es ist natürlich ein richtiges Fußballfest, wenn Bayern München, Schalke oder Dortmund in die „Provinz“ reist, um dann gegen eine Amateurelf anzutreten. Blamagen sind vorprogrammiert und werden dann von den Underdogs wie ein Weltmeistertitel gefeiert. Am Ende stehen dann aber meist Bundesligamannschaften im Finale. Die Bilanz zwischen Wolfsburg und Dortmund spricht klar für Dortmund. Die letzten fünf Heimspiele hat jeweils Dortmund gewonnen. Insgesamt steht es 11:6 für Dortmund bei fünf Remis. Erfreulich: es fallen viele Tore zwischen diesen beiden Mannschaften – 3,4 pro Spiel. Die Fans können sich also auf ein attraktives Cupfinale freuen!

Foto: Martin Abegglen, flickr.com



#Sport