Handballkracher am 9. und 10. Mai 2015 in Hamburg. Im Final-Four Turnier des DHB Pokals stehen sich zunächst die vier Finalisten in zwei Semifinalspielen gegenüber, am 10. Mai ermitteln die Sieger der Semifinale den Pokalsieger 2014/2015. Handballfans können auch im TV live dabei sein - #Sport 1 überträgt alle drei Spiele.

Seit 1975 wird der deutsche Handball-Pokalsieger ermittelt

TSV Grün-Weiß Dankersen holte sich 1975 und 1976 die ersten Pokaltitel. THW Kiel schaffte es als erste Mannschaft zwischen 1998 und 2000 den Pokal in drei Jahren hintereinander zu holen. Später gelang ein Dreifacherfolg in Serie auch dem SG Flensburg-Handewitt (2003 bis 2005) und abermals THW Kiel (2007 bis 2009 und 2011-2013). Der THW Kiel ist auch mit Abstand der erfolgreichste Cupfighter. Neun Titel und zwölf Finalteilnahmen sind eindeutige Spitze, der VfL Gummersbach kam bislang auf fünf Titel und acht Finalteilnahmen. Die Teilnehmer am Final Four 2014/15 haben eine höchst unterschiedliche Cup-Bilanz aufzuweisen. Die RN Löwen haben noch nie den Titel geholt, Magdeburg und die Füchse Berlin waren einmal Cupsieger, Flensburg-Handewitt dreimal.

Semifinale Eins: Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt

Samstag, 9. Mai 2015 14:00 Uhr

Das erste Halbfinale bringt schon, zumindest der Papierforn nach, ein vorweg genommenes Finale. Topfavorit Rhein-Neckar Löwen trifft auf den Champions League Sieger SG Flensburg Handewitt. Im Vorjahr sind die Löwen an Flensburg gescheitert, heuer ist man sehr optimistisch nach drei Finalteilnahmen den ersten nationalen Titel zu holen.

Semifinale 2: Füchse Berlin - SC Magdeburg

Samstag, 9. Mai 2015 16:45 Uhr

Favoriten haben es im Handball schwer. Im Vorjahr holten sich die Füchse, nicht gerade als Topfavorit angetreten, den Pokal. In den Jahren zuvor war in sechs von sieben Fällen THW Kiel der Finalsieger. Im zweiten Semifinale gibt es, wie im ersten, keinen Favoriten - der Level ist vielleicht etwas tiefer. Trotzdem ist mit einem spannenden Finale am Sonntag, dem 10. Mai 2015, ab 14:15 Uhr zu rechnen.

Foto: Groundhopping Merseburg - flickr.com