Der angesagte „Boxkampf des Jahrhunderts“ zwischen Mayweather und Pacquiao war, zumindest sportlich gesehen, die erwartete Pleite. Wesentlich besseren Boxsport ist von der Boxnacht vom 9. auf 10. Mai 2015 in Frankfurt/Main zu erwarten. Felix Sturm will zum fünften Mal Weltmeister werden – der Gegner ist Fedor Chudinov. Danach folgt das rein deutsche Duell zwischen Jack Culcay und Maurice Weber um die Interims-WM der WBA im Halbmittelgewicht. Wer noch keine Ringkarte besitzt - kein Problem. SAT 1 ist am 9.5.2015 ab 22:25 Uhr bei beiden Kämpfen live dabei.

Felix Sturm auf Rekordjagd

Felix Sturm könnte als erster Deutscher zum fünften Mal den WM-Gürtel holen. Diesmal tritt er im Supermittelgewicht gegen den Russen Fedor Chudinov an. Im WBA Titelfight geht es gegen einen Gegner, der nicht zu unterschätzen ist. Chudinov hat eine K.O. Quote von über 80%, ihm fehlt aber ein wenig die Erfahrung. Chudinov gilt vor allem als sehr großes Boxtalent. Die Bilanz von Felix Sturm liest sich dagegen hervorragend. Bereits seit 2011 bestreitet er Profi-Boxkämpfe und hat bislang von seinen 45 Kämpfen 39 gewonnen – lediglich drei Niederlagen musste er hinnehmen. 2003 gab es den ersten großen Erfolg – gegen Roberto Mario Vecchio holte Felix den WBO Inter-Continental Titel. Drei Monate später wurde er gegen Hector Velazco WBO Weltmeister. Seit 2012 hat Felix Sturm allerdings nur noch zwei Kämpfe pro Jahr bestritten, die Bilanz hat sich etwas eingetrübt. Niederlage am 1. September 2012 gegen Daniel Geale und am 31. Mai 2014 gegen Sam Soliman. Im letzten Kampf am 8. November 2014 gab es ein Remis gegen Robert Stieglitz. Der junge, hungrige Chudinov, wird ein echter Prüfstein sein, ob Sturm auch weiterhin ganz oben mithalten kann.

Jack Culcay-Keth vs. Maurice Weber

Beim Profiboxen geht es vor allem um Geld – deswegen gibt es eine Vielzahl von Verbänden, die um Stücke vom Kuchen fighten, der aufzuteilen ist. Die International Boxing Federation (IBF), die World Boxing Association (WBA), der World Boxing Council (WBC) und die World Boxing Organization (WBO) sind die größten und aktivsten Verbände. Jede Organisation hat ihre Weltmeister und auch sogenannte Interims- also Zwischenweltmeister. Der Interims-Titel gilt aber nicht als offizieller Weltmeistertitel. Der zweite WBA Titelkampf in Frankfurt ist so ein Interims-Fight und zwei deutsche Zuwanderer stehen sich gegenüber. Jack Culcay-Keth stammt aus Ecuador und ist der aktuelle interkontinentale Meister der WBA im Halbmittelgewicht. Maurice Weber ist tunesischer Abstammung und in Leverkusen geboren. Culcay boxt erstmals um den WM Titel bei den Profis und hat von zwanzig Kämpfen neunzehn gewonnen. Weber bringt es auf einundzwanzig Siege in dreiundzwanzig Kämpfen. Beide Kämpfe finden in der Festhalle in Frankfurt am Main statt.

Foto: Bernau live - flickr.com

#Sport