Chile besiegt Uruguay mit Mühe und qualifiziert sich für das Halbfinale der Copa America. Nach einem robust geführten Spiel und einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidunge, hat sich Chili mit Mühe für das Halbfinale der Copa Amercia im eigenen Land qualifiziert. Durch ein Tor von Isla, nach Zuspiel von Valdivia, in der 80. Minute. Uruguay beendet das Spiel mit 9 Spielern, nachdem Cavani und Fucile des Feldes verwiesen wurden.

Chile gegen Uruguay war ein Spiel auf Messers Schneide

In diesem mit Spannung erwartete Viertelfinale lagen die Nerven bei der Roja, Spitzname der Chilenen, blank. Trotz spielerischer Dominanz gegenüber Uruguay, das wie immer sehr defensiv eingestellt war, konnten Chile seine Torchancen nicht verwerten.

Die Spieler von Jorge Sampaoli machten vor allem Druck über die schwache Seite der Verteidigung der Celeste, wie das Nationalteam Uruguays genannt wird. Hier stand auch der später des Platzes verwiesene Fucile.

Aber Sanchez, Vidal und Co wollten alles zu schnell, die nötige Coolness fehlte. Die Verteidigung der Uruguayer um Muslera hielt stand, vor allem bei hohen Bällen behielt die Celeste die Lufthoheit. Für Cavani und Rolan blieben nur ein paar Brocken übrig.

Drama pur in der 2. Halbzeit bei Chile gegen Uruguay

Auch nach der Halbzeitpause nahm das Spiel nicht an Fahrt auf. Erst nach 60 Minuten kam es zu einer entscheidenden Szene. Edison Cavani wurde von Gonzalo Jara provoziert, woraufhin er sich zu einer Geste verleiten ließ, die der Chilene theatralisch ausnutzte und zu Boden stürzte. Der brasilianische Schiri Riccci zeigt dem Uruguay-Starstürmer die zweite Gelbe (63. Minute). Kurz danach hatte Carlos Sanchez eine Riesenchance auf die Führung für Uruguay.

Mit einem Mann mehr konnte Chile aber weiterhin Druck machen und das Siegtor durch Isla in der 80. Minute erzielen. Vorbereitet wurde der Treffer von Valvidia, bereits seine dritte Torvorlage im laufenden Wettbewerb.

Das Spiel endete turbulent, nach einer zweiten gelben Karte für Fucile (83. Minute). Anschließend kam es zur Rudelbildung um den Schiri herum, was dazu führte, dass Oscar Tabarez und sein Assi ebenfalls das Spielfeld verlassen mussten!

Chile trifft nun auf den Gewinner des Spiels Boliven-Peru. #Fußball