Die Auslosung hat folgende Qualifikationsgruppen ergeben:

 

Deutschland, Tschechien, Norwegen, Nordirland, San Marino, Aserbaidschan

Österreich, Wales, Serbien, Irland, Moldawien, Georgien

Schweiz, Portugal, Ungarn, Färoer, Lettland, Andorra


Josef Blatter und Wladimir Putin werden sich in Schale werfen und die „Festansprachen“ vor der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die #Fußball WM 2018 in Russland halten. Ein ziemlich „brisantes“ Duo also – ebenso brisant wie die Vergabe der WM an Russland. Jogi Löw hat wichtigeres zu tun – er bleibt der Auslosung fern. Trotzdem freuen sich schon alle Fußballfans der Welt auf die nächste WM, obwohl selbst die EM Qualifikation 2016 erst im Herbst entschieden wird. Besonders groß die Vorfreude in Österreich – nach derzeitigem Stand wird nur ORF 1 am 25. Juli ab 17 Uhr die Auslosung in voller Länge übertragen, SRF 2 steigt um 18 Uhr ein, der deutsche Fußballbund soll einen livestream online senden.

Alle wollen nach Russland

Die EM Qualifikation ist im Gegensatz zur WM Qualifikation ein „Kinderspiel“ geworden – die Tickets für Russland werden extrem hart umkämpft sein. 52 europäische Nationen wollen nach Russland – der Veranstalter ist natürlich fix qualifiziert. Insgesamt sind für Europa vierzehn Plätze reserviert. Afrika hat fünf Startplätze – 53 Länder wollen die Quali schaffen. Asien und Australien nimmt mit vier oder fünf Nationen teil – 45 Teams nehmen an der Qualifikation teil. Südamerika hat es eigentlich am Besten. Von zehn Quali-Teilnehmern schaffen es vier oder fünf zur Endrunde. In Nord- und Mittelamerika plus Karibik nehmen 35 Länder an der Qualifikation teil – drei oder vier werden es schaffen. Ozeanien kann maximal einen Teilnehmer zur Endrunde bringen.

Die Europa-Töpfe

Etwas "schräg" ist die sogenannte FIFA Weltrangliste, die zur Einteilung der Lostöpfe herangezogen wird. Punkte werden aber am grünen Rasen gemacht – zum Glück. Die Teams in Europa werden in neun Qualifikationsgruppen gelost – sieben mit sechs Mannschaften und zwei mit fünf Teams. Die Gruppensieger sind fix bei der WM, die besten acht Gruppenzweiten spielen wieder Relegation um die vier restlichen Plätze. „Auslosung“ ist etwas zu viel gesagt – denn es wird dem Zufall auch „nachgeholfen“. So sollen die attraktivsten Teams wie Deutschland, Italien oder Frankreich auf alle Fälle in Sechsergruppen spielen – mehr Spiele der Top-Teams, mehr TV Cash. Die Topfeinteilung ist schon fix – Österreich und Schweiz werden auf keinen Fall aufeinandertreffen, da beide aus Topf zwei gelost werden.

Topf 1: Deutschland, Kroatien, Niederlande, Portugal, Rumänien, England, Wales, Spanien, Belgien

Topf 2: Dänemark, Österreich, Italien, Schweiz, Tschechische Republik, Frankreich, Island, Slowakei, Bosnien-Herzegowina

Topf 3: Griechenland, Schottland, Polen, Ungarn, Schweden, Albanien, Nordirland, Serbien, Ukraine

Topf 4: Estland, Slowenien, Israel, Irland, Norwegen, Bulgarien, Färöer, Montenegro, Türkei

Topf 5: Litauen, Lettland, Armenien, Finnland, Weißrussland, Mazedonien, Aserbaidschan, Zypern, Moldau

Topf 6: Andorra, Luxemburg, Liechtenstein, Georgien, Malta, San Marino, Ksachstan

So schlimm könnte es kommen

für Deutschland: Deutschland, Italien, Polen, Türkei, Weißrussland, Kasachstan

für Österreich: Deutschland, Österreich, Italien, Polen, Türkei, Weißrussland, Kasachstan

für die Schweiz: Deutschland, Schweiz, Italien, Polen, Türkei, Weißrussland, Kasachstan

So „locker“ könnte es kommen:

für Deutschland: Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Estland, Moldau, Andorra

für Österreich: Rumänien, Österreich, Serbien, Estland, Moldau, Andorra

für die Schweiz: Rumänien, Schweiz, Serbien, Estland, Moldau, Andorra

Foto: Tjebbe van Tijen, flickr.com
#Sport