Man kann ja Sky nun wirklich nicht vorwerfen, die Trends im #Internet zu verpennen. Die ohnehin immer stärkere Konkurrenz im Netz, versucht Sky tapfer auf Abstand zu halten und hatte mit Sky go die passende Antwort. Jetzt gibt es sogar die exklusiven Inhalte offline. Und Netflix haute man eins über die Rübe, in dem man einen so genialen Rechtedeal machte: Netflix Erfolgsserie "House of Cards" zeigt in Deutschland immer zuerst Sky. Immer! Alter, leg dich also nicht mit Sky an. Trotzdem hält sich der Sender für noch nicht hipp genug und will sich jetzt die junge Zielgruppe vorknöpfen. Und weil die Jungen ihre Helden inzwischen auf #YouTube haben, suchte man dort nach einem neuen Sky-Gesicht.

Bullshit TV ist wie damals MTV

Noch mal zur Erklärung: Was für den durchschnittlichen Sky-Zuschauer und Generation 35+ früher MTV war, sind für die heutige Jugend YouTube-Kanäle wie "Bullshit TV". Das produziert ein Comedy-Street-Trio, welches überaus erfolgreich im Netz ist. Die drei Jungs haben weit über eine Millionen Zuschauer, einen Wikipedia-Eintrag und werden von über einer halben Million Fans auf Facebook gelikt. Wer, wenn also nicht die? Dachte sich Sky und holte sich den 29-jährigen Sebastian Meichsner, im Netz unter seinem Künstlernamen "C-Bas" bekannt und beliebt, nach Unterföhring. 

Sebastian soll Sky die jungen Zuschauer besorgen

"Unser Ziel ist es, mit C-Bas und 'Bullshit TV' eine Brücke von den Übertragungen der UEFA Champions League zu seiner Community zu schlagen", sagt Stephan Gollnick von Sky Deutschland. C-Bas wird ab sofort an der Seite der Moderatoren Jessica Kastrop, Michael Leopold und Sebastian Hellmann sein. "Wir wollen damit insbesondere die junge Zielgruppe erreichen, die extrem stark auf YouTube unterwegs ist", so Gollnick weiter.

C-Bas auf YouTube ist oft ziemlich derbe

Nun muss man als PayTV-Sender vorsichtig sein, um die zahlende Kundschaft nicht zu verärgern. C-Bas hat einen deftigen Humor. Auch fallen da Worte in seinen YouTube Clips wie "H****sohn". Sky Fußball steht wiederum für ein erstklassiges Sportprogramm und muss so sowas im Zweifel rechtfertigen können. Darum hält Sky den YouTuber auf faire Distanz und lässt ihn in der Sky-Community austoben.

Taktik des PayTV-Senders könnte aufgehen

"Wir wissen was im Netz abgeht, und als großer Fußball-Fan freue ich mich, diese beiden Leidenschaften bei Sky miteinander verbinden zu können", so Meichsner. Da Sebastian alias C-Bas immerhin über eine Million Abonnenten bei "Bullshit TV" hat, dürfte Sky durch den YouTuber die Aufmerksamkeit sicher sein. Diese Taktik verfolgt letztlich der PayTV-Marktführer. Und eigentlich kann Sebastian Meichsner sogar ziemlich nett sein und hat echtes Fachwissen in Sachen Fußball.

Bullshit TV mit C-Bas, Unterhaltung für die eher sehr junge Zielgruppe: 

Manchmal vulgär und deftig - das Netz mag die Filme von "Bullshit TV"

Fotorechte: Sky, Bullshit TV

Weitere Artikel zu Sky Deutschland:

Sky jagt wieder Schwarzseher

Sky bringt 2. Staffel "The Strain": Jetzt jagen sie uns! #Fernsehen