#Cristiano Ronaldo muss sich seit Wochen mit angeblichen Wechselgerüchten herumschlagen. Neben Manchester United und Manchester City war in den letzten zwei Wochen Paris Saint Germain in den Fokus gerückt. Grund hierfür waren mehrere Aussagen von Spielern sowie das freundliche Verhalten von Cristiano Ronaldo gegenüber den Verantwortlichen von PSG. Dies sorgte sogar dafür dass Cristiano Ronaldo und Real Madrid Präsident Perez am Rande der Champions League Partie gegen PSG ein ernstes Wort miteinander wechselten.

Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu PSG?

Die Gerüchte um einen Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zur französischen Spitzenmannschaft Paris Saint Germain bekamen in den letzten Tagen immer neuen Nährboden. Direkt nach dem Spiel sagte sein Freund und ehemaliger Mitspieler Angel di Maria, dass er sich Cristiano Ronaldo sehr gut in Paris vorstellen könnte.

Im Anschluss äußerten sich auch die PSG Spieler Thiago Silva und David Luiz in verschiedenen Interviews zu einem möglichen Wechsel von Cristiano Ronaldo nach Paris. Sportlich würde ein Wechsel nach Paris für Ronaldo wahrscheinlich nur bedingt Sinn machen. Finanziell könnte sich dieser hingegen sehr lohnen und auch das Gesamtprojekt die Franzosen zur Champions League zu schießen hat seine Reize.

Manchester United und City buhlen um Cristiano Ronaldo

Doch nicht nur PSG soll ernsthaftes Interesse an einer Verpflichtung von Cristiano Ronaldo haben. Auch Manchester United und Manchester City würden den portugiesischen Superstar liebend gerne in ihren Reihen haben. Ronaldo hatte mehrfach betont, dass es ihn nochmal reizen würde in der englischen Premiere League zu spielen. Sein Berater Jorge Mendes hat die Fans von #Real Madrid nun allerdings probiert zu beruhigen, indem er versicherte, dass Ronaldo seine Karriere in Madrid beenden wird.

In einem Interview mit BBC schob zudem auch Ronaldo indirekt einen Riegel vor die Wechselgerüchte. Dabei sagte er, dass es ihm vielmehr um die Leidenschaft, als um die finanziellen Aspekte gehen würde. Dementsprechend unwahrscheinlich dürfte ein Engagement bei Manchester City sein. Manchester United dürfte hingegen, trotz der Dementis, weiterhin eine Alternative für den portugiesischen Superstar sein. Schließlich liebäugelt dieser seit seinem Weggang von den Reds mit einer Rückkehr zu dem Verein, der ihn einst zum Weltstar formte.

Wir dürfen also gespannt sein ob Cristiano seine Karriere tatsächlich in Madrid beenden wird.

Bildquelle: Cristiano Ronaldo / Facebook