#Galatasaray Istanbul wird ständig mit neuen Spielern in Verbindung gebracht. Zuletzt wurde dem Klub nachgesagt, mit Paris Saint Germain in Verhandlungen über einen Wechsel des schwedischen Superstars Zlatan Ibrahimovic zu stehen. Derweil lobt Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw Lukas Podolski für seinen Wechsel zu Gala.

Zlatan Ibrahimovic zu Galatasaray Istanbul?

Der Spielerberater von Zlatan Ibrahimovic, Mino Raiola, hatte vor einigen Tagen gesagt, dass sein Klient Paris Saint Germain zum Ende der Saison verlassen könnte. Dies veranlasste mehrere Medien darüber zu spekulieren, dass der schwedische Nationalspieler vor einem Wechsel zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul stehen könnte. Es wurde sogar davon berichtet, dass Präsident Dursun Özbek schon zu Verhandlungen nach Paris gereist sei.

Im Rahmen der Vorstellung des neuen Trikotsponsors Dumankaya İnşaat bezog der Präsident von Galatasaray allerdings klar Stellung zu den Gerüchten. „Wer zum Teufel denkt sich immer so einen Mist aus", sagte Özbek erbot. "Wir haben doch schon tausendmal gesagt, dass ein Wechsel von Zlatan Ibrahimovic zu Galatasaray nicht realisierbar ist..“

Raiola sagte jedoch gegenüber dem französischen Radiosender RMC, dass es momentan 30 Vereine gibt, die an Ibrahimovic interessiert sind und fügte an, dass es sehr wohl Verhandlungen zwischen Galatasaray und Paris Saint Germain gegeben habe. Diese sollen allerdings an den hohen Gehaltsforderungen gescheitert sein.

Joachiam Löw freut sich über den Wechsel von Lukas Podolski zu Galatasaray

Mit Lukas Podolski stürmt seit dieser Saison bereits ein anderer hochklassiger Stürmer für den türkischen Meister Galatasaray Istanbul. Der bisherige Saisonverlauf zeigt, dass die Wechsel von Arsenal London zu Gala für Podolski genau das richtige war. Gegenüber der türkischen Zeitung Sabah lobte auch der deutsche Nationaltrainer Joachim Löw den Wechsel von Lukas Podolski.

„Ich kenne Poldi seit zwölf Jahren und weiß welch außergewöhnliche Fähigkeiten er hat. Ich bin mir sicher, dass er sich unter Trainer Hamza Hamzaoğlu weiterentwickeln wird und sehe in dem Wechsel aus England in die Türkei alles andere als einen Rückschritt“, wird Joachim Löw von der Zeitung zitiert. In der türkischen Süper Lig hat Lukas Podolski bisher bereits vier Mal für Galatasaray getroffen.

Bildquelle: Lukas Podolski Facebook

Weitere Artikel:

Raul greift Real Madrid an

FC Barcelona bald in der französischen Liga? #Fußball #Sport