Real Madrid und der FC Barcelona treffen am Wochenende aufeinander. Nachdem in der vergangenen Woche verstärkt Fußballspiele in das Blickfeld von Terroristen gerückt sind, fragt sich die Welt, ob der prestigeträchtige Klassiker zwischen Barca und Real ein potentielles Anschlagsziel sein könnte und als Folge dessen lieber abgesagt werden sollte.

Die beiden spanischen Vereine sollen zudem an einer Verpflichtung des deutschen Nationalspielers Shkodran Mustafi interessiert sein. Wie Eurosport berichtet, soll auch der #FC Bayern München ein ausgeprägtes Interesse an der Verpflichtung von Mustafi haben.

Wechselt Shkodran Mustafi an die Isar zum FC Bayern München?

Der FC Bayern München soll Shkodran Mustafi in dieser Saison angeblich in fast allen Ligaspielen beobachtet haben. Was die Scouts dort gesehen haben, dürfte ihnen gefallen haben. Schließlich hat Mustafi mit dem FC Valencia lediglich acht Gegentore in elf Ligaspielen hinnehmen müssen. Eigentlich hat der deutsche Nationalspieler noch knapp vier Jahre Vertrag in der spanischen Hafenstadt. Es gilt jedoch als sehr unwahrscheinlich, dass Mustafi seinen Vertrag beim FC Valencia erfüllen wird. Zu groß ist die Konkurrenz der europäischen Spitzenklubs.

Neben dem FC Bayern München, sollen auch der #FC Barcelona und Real Madrid ihr Fühler nach dem Abwehrjuwel ausgestreckt haben.

Bis zur Weltmeisterschaft 2014 war Shkodran Mustafi lediglich Fußballexperten ein Begriff. Nach der Europameisterschaft 2016 könnte er nun den Sprung zu einem der ganz großen Vereine in Europa schaffen. Dabei scheint es fast nebensächlich, ob er sich am Ende für den FC Bayern München, #Real Madrid oder doch den FC Barcelona entscheidet.

Was wird aus el clasico zwischen Barcelona und Real Madrid?

Laut Angaben des spanischen Innenministers Jorge Fernandez steht eine Absage des el classico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona, trotz der Ereignisse der letzten Tage, derzeit nicht zur Debatte.

Die spanischen Behörden wollen zwar die Sicherheitsvorkehrungen am Rande des Spiels verstärken, haben aber momentan keinerlei Hinweise darauf, dass es bei dem Spiel zu einem Angriff kommen könnte. Dementsprechend gelassen blickt Jorge Fernandez dem Spitzenspiel zwischen Barcelona und Real Madrid entgegen. Dabei betont er, dass sich die Sicherheitslage in Spanien in den letzten zwei Wochen nicht geändert habe und es somit keinen Grund für eine Absage der Partie zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona gebe.

Weitere Artikel:

Ronaldo und Real Präsident Perez im Streit

Real Madrid will aufrüsten