In den letzten Jahren war der Titel des Weltfußballers ein Duell zwischen Ronaldo und Messi.  Der dritte Platz war, so könnte man meinen, eher kosmetischer Natur, denn schließlich sähe ein Podest mit nur zwei Treppchen komisch aus. Ernsthafte Konkurrenz um den Weltfußballertitel hatten die Beiden nicht wirklich. 

Jedes Jahr gab es einen Spieler,  der mit ihnen auf das Podest durfte.  Ob nun Ribery oder Manuel Neuer,  einen konstanten Spieler auf ihrem eigens erschaffenen Niveau gab es bis dato nicht.  Das könnte sich in den nächsten Jahren ändern. 

Ist Neymar reif für den Titel des Weltfußballers?

Mit Neymar ist dieses Jahr ein Spieler dabei, der alles mitbringt, um die Zeit nach Ronaldo und Messi zu prägen. Viele bezeichneten ihn abwertend als "YouTube-Star", man traute diesem brasilianischen Wunderknaben keine große Karriere in Europa zu. Er würde "zu leicht fallen" wurde ihm unterstellt, seine Tricks seien "brotlose Kunst", jedoch wusste Neymar seit seinem Wechsel zum #FC Barcelona zu überzeugen..

Nach anfänglichen Anpassungsproblemen integrierte sich Neymar erstaunlich schnell in das Kollektiv der Katalanen. Seine Verspieltheit wich zielstrebigen Aktionen und nach Schwalben, die  ihm bei Vielen den Titel des Schwalbenkönigs einbrachten, sucht man heute vergebens. Nur ein Jahr nach seinem Wechsel von Brasilien in die europäische Elite war Neymar in wettbewerbsübergreifend 51 Spielen mit 39 Treffern und 11 Vorlagen maßgeblich am Triple-Erfolg des FC Barcelona beteiligt.

Auch in dieser Saison macht Neymar da weiter, wo er in der letzten aufgehört hatte. Selbst einen Ausfall Lionel Messis spürte man kaum, da Neymar groß aufspielte. 16 Treffer und 11 Vorlagen in 19 Partien stehen bereits zu Buche.

Wenn er so weitermacht, brauchen wir uns um die Nachfolge von Messi und Ronaldo keine Gedanken zu machen. Noch ist Neymar nicht auf ihrem Niveau, aber er ist auf dem besten Wege dahin.

Wahrscheinlichkeit: 20 %

Kann Ronaldo mit Messi  gleichziehen?

Der Portugiese war eine der wenigen Konstanten im Kader von #Real Madrid. Nach anfänglicher Siegesserie von unglaublichen 22 Siegen am Stück, stockte der Motor der Königlichen. Die Spieler wirkten erschöpft. Verletzungen von wichtigen Säulen des Teams wie Luka Modric kamen hinzu, die der dünne Kader der Madrilenen nicht kompensieren konnte.

Dies führte dazu, dass das Team von Carlo Ancelotti, der Pep Guardiola nach seinem Abgang vom FC Bayern München zur neuen Saison beerben wird, in allen wichtigen Wettbewerben knapp scheiterte und am Ende der Saison titellos dastand.

Allein #Cristiano Ronaldo wusste zu überzeugen und konnte die  Saison als Europas Torschützenkönig beenden. Zwar retteten seine Tore sein Team mehrmals vor einem vorzeitigen Ausscheiden, wie z.B. gegen den FC Schalke 04, jedoch reichte es am Ende nicht zu einem wichtigen Titel.

Mit unfassbaren 61 Treffern und 22 Vorlagen in nur 54 Spielen dürfte sich definitiv niemand beschweren, wenn Ronaldo Weltfußballer wird, jedoch könnte ihm der fehlende Mannschaftstitel zum Verhängnis werden.

Wahrscheinlichkeit: 30%

Kann Messi endlich wieder triumphieren?

Für Messi begann die vorige Saison schleppend. Der Argentinier wirkte lustlos und ausgelaugt, die taktischen Experimente von Luis Enrique taten ihr übriges. Der FC Barcelona wirkte unsicher. Nach einer titellosen Saison drohte eine erneute Schmach.

Doch in der zweiten Saisonhälfte drehte man auf und Messi schien wie ausgewechselt. Bei den Katalanen war es genau spiegelverkehrt zu den Königlichen aus Madrid. Das Team wirkte deutlich frischer und konnte in allen Wettbewerben überzeugen. Messi hatte daran maßgeblichen Anteil, wie z.B. im Halbfinale der CL, wo er im Hinspiel mit 2 Treffern die Bayern im Alleingang zerlegte.

Zwar verlor er mit Argentinien das Finale der Copa America, jedoch führte er den FC Barcelona zum zweiten Triple der Vereinshistorie. Seinen Makel, dass er in KO-Spielen zu selten treffe, hat er abgelegt und gezeigt, dass er da sein kann, wenn es drauf ankommt.

Wahrscheinlichkeit: 50%